Literaturtipp

Renate Wind, Michael Kuch

Dietrich Bonhoeffer und Maria von Wedemeyer

Kein Zeugnis könnte die Liebe so eindrucksvoll dokumentieren, wie das Buch von Renate Wind und Michael Kuch. Sie lassen darin lebendig werden, was alle Zeit und allen Schrecken überdauert hat: Die Briefe Bonhoeffer's an seine Geliebte, bevor Hitler ihn hinrichten ließ. Gefühle, die das Schicksal in Fesseln legte, die jedoch selbst das Trennende überwinden konnten und Jahrzehnte später die Seele seiner damals Verlobten trösten und streicheln sollten. Von Klassik umrahmt, eine  besondere Note: „Dietrich Bonhoeffer und Maria von Wedemeyer – die Geschichte einer Sehnsucht in Texten und Tönen“.

DuMont Reiseverlag, Reiseführer, DuMont Reise, Kunst-Reiseführer

Top-Thema

Nachkriegsliteratur – Schreiben in Schutt und Asche

Die Nachkriegsliteratur war tief gespalten. Kein Wunder: Wie sollte man auch schreiben, wenn die Welt in Schutt und Asche lag? Die Autoren der Nachkriegszeit fanden ihren eigenen Weg der Aufarbeitung. Lesen Sie mehr.

Die Nachkriegsliteratur trägt den Beinamen Trümmerliteratur nicht umsonst.

Top-Thema

Den Zweiten Weltkrieg aufarbeiten – aber richtig!

Das mediale Überangebot über den Zweiten Weltkrieg und die ewigen Wiederholungen an den Schulen sorgen für eine regelrechte Ermüdung des Themas. Dabei ist die Aufarbeitung viel zu wichtig. Wir plädieren für eine neue Form der Aufarbeitung.

Überall erinnern uns Denkmäler an die Toten des Zweiten Weltkrieges.