Literaturtipp

Josh Bazell

Einmal durch die Hölle und zurück

Josh Bazell schreibt wie der Teufel: „Einmal durch die Hölle und zurück“ ist ein wahres Inferno an Gewalt und Wahnsinn, an menschlichen Abgründen und Horrorszenarien! Schon sein Debüt-Roman „Schneller als der Tod“ war nichts für schwache Nerven, doch der Nachfolger, in dem der Mediziner Pietro Brnwa auf der Flucht vor der Mafia auf einem Luxus-Kreuzfahrtschiff landet und sich auf die Suche nach einem Monster im White Lake bei Ford, Minnesota, begibt, toppt das noch einmal. Bei Bazell ist nichts vorhersehbar – jede Wendung überrascht, schockiert und verstört auch ein bisschen. Kultverdächtig!

Horror
DuMont Reiseverlag, Reiseführer, DuMont Reise, Kunst-Reiseführer

Top-Thema

Gruselromane: das Grauen in verträglichen Dosen

Jedes Jahr zu Halloween haben Gruselromane Hochkonjunktur. Doch ist es nicht sehr paradox, sich von Büchern mit den ureigensten Ängsten konfrontieren zu lassen? Wir haben uns gefragt, was die Menschen an Gruselromanen fasziniert.

Warum wir Gruselromane lesen, obwohl sie uns zu Tode erschrecken