Literaturtipp

Ralph Dutli

Soutines letzte Fahrt

In „Soutines letzte Fahrt“ trifft Malerei auf Literatur: Genauso farbenfroh, wie Chaim Soutine malte, so schreibt Ralph Dutli über ihn. Es ist eine Biographie der anderen Art, eher ein Wortgemälde als die chronologische Nacherzählung eines Lebens. Der Roman setzt im Jahr 1943 an. Da ist Soutine gerade 50 Jahre alt, leidet aber an einem fortgeschrittenen Magengeschwür. Eine Operation ist unumgänglich, doch die Reise von Chinon nach Paris würde in dieser dunklen Zeit zu lange dauern. In einem Leichenwagen versteckt wird Soutine durch die Nacht geschmuggelt und stellt sich seinen Erinnerungen und Ängsten.

Zeitgeschichte
Künstler
DuMont Reiseverlag, Reiseführer, DuMont Reise, Kunst-Reiseführer

Top-Thema

Streitpunkt Deutscher Buchpreis

Der Deutsche Buchpreis ist eine der begehrtesten Auszeichnungen in der literarischen Szene Deutschlands. Doch so begehrt, wie er ist, so umstritten ist er auch. Wir schauen uns an, was es am Deutschen Buchpreis zu meckern gibt.

Ist der Deutsche Buchpreis mehr als Schall und Rauch?

Top-Thema

Was gute Biographien von schlechten unterscheidet

Die Flut der Biographien lässt sich nur schwer überblicken, doch gute Biographien ragen aus dieser Masse deutlich heraus. Statt rücksichtsloser Enthüllungen und zahllosen Geständnissen gewähren gute Biographien einen Einblick in einen Menschen und in eine Zeit, die bis heute nachklingt.