Literaturtipp

Peter Handke

Die morawische Nacht

Sein Leben lang fühlte sich Peter Handke, das Enfant terrible der deutschsprachigen Literatur, mit Jugoslawien verbunden – und wurde dafür nicht selten kritisiert. Im Stile von Tausendundeiner Nacht erzählt er in „Die morawische Nacht“ von seiner Reise an den Ort seiner Sehnsucht, auf den Balkan. Die Schilderung der Reise selbst rückt jedoch in den Hintergrund vor den Reflektionen des Autors über das Autor-Sein, über menschliche Beziehungen und über den Begriff Heimat. Und man hat das Gefühl, Heimat gibt es in diesem Buch sehr viel – ganz egal, wo! „So viel Handke war nie.“ (Der SPIEGEL)

DuMont Reiseverlag, Reiseführer, DuMont Reise, Kunst-Reiseführer

Top-Thema

Eine Kulturgeschichte des Lesens

Die neuen Unterhaltungsmedien sind auf dem Vormarsch und verdrängen das klassische Buch. Doch an der Tätigkeit des Lesens hat sich in den vergangenen Jahrhunderten dennoch nicht viel verändert, wie unsere kleine Kulturgeschichte des Lesens zeigt.