Literaturtipp

Jens Förster

Was das Haben mit dem Sein macht

Was das Haben mit dem Sein macht – dieser Frage geht der Sozialpsychologe Jens Förster nach. Er beleuchtet das Spannungsfeld zwischen Konsum und Verzicht. Anders als Erich Fromm lässt Förster auch den Besitz gelten, so er nicht zum Selbstzweck verkommt. In mitreißender Schreibe berichtet er über die Analysen der Wissenschaft und die Verführungen des Alltags. Dabei entwirft er ein differenziertes Bild der Motive und ihrer Ausprägungen. Resümierend gesellt sich auch für ihn das Glück zum Verzicht. Nur wo das „Sein“ nicht befriedigt, übernimmt das „Haben wollen“ die Macht.

Lebenshilfe
Psychologie
DuMont Reiseverlag, Reiseführer, DuMont Reise, Kunst-Reiseführer

Top-Thema

Die Lebenshilfe aus dem Buchladen

Immer mehr Menschen greifen zu Lebenshilfe-Büchern und suchen nach Antworten auf Fragen, die sie in ihrem näheren Umfeld nicht finden können. Doch wie funktioniert diese Lebenshilfe aus dem Buchladen?

In Büchern für Lebenshilfe reichen Menschen einander die Hände.

Top-Thema

Gesellschaftskritik – Pflicht oder Kür?

Gesellschaftskritik ist eine wichtige Aufgabe der Literatur. Schon seit der Antike nutzen Dichter die Möglichkeiten der Literatur, um Missstände anzuprangern. Wir zeigen Ihnen, wie sich die Gesellschaftskritik gewandelt hat und welche Bücher Sie gelesen haben sollten.

Gesellschaftskritik in der Literatur kann auch mal subtil sein.