Literaturtipp

Horst Evers

Für Eile fehlt mir die Zeit

Horst Evers ist in „Für Eile fehlt mir die Zeit“ in Höchstform: Sein neustes – und bislang dickstes – Buch lässt wirklich keine Panne aus. Ob Horst im Zug lautstark schnarcht, über vergangene Beziehungen nachsinnt, den Nachbarn bei seinem Sorgerechtsstreit unterstützt oder sich im Frühstücksfernsehen so richtig blamiert – da bleibt kein Auge trocken. Deshalb wird eindringlich davor gewarnt, das Buch in öffentlichen Verkehrsmitteln zu lesen: Lautes und unkontrolliertes Auflachen könnte die Folge sein! „Fast jede Seite gehört in die Kategorie ‚Wäre ich gern selbst drauf gekommen‘!“ (Frank Goosen)

DuMont Reiseverlag, Reiseführer, DuMont Reise, Kunst-Reiseführer

Top-Thema

Lesebühnen: Literatur wird Kult

In Berlin sind die Lesebühnen schon längst Kult. Wer Freude an kurzweiligen, lustigen und auch mal kritischen Texten hat, der ist hier genau richtig und kann sich an jedem Tag der Woche bestens unterhalten lassen. Wir erklären, was es mit dem Kult auf sich hat.

Woche für Woche versuchen die Autoren der Lesebühne, sich etwas einfallen zu lassen.

Top-Thema

Fünf gute Gründe für Kurzgeschichten

Kurzgeschichten werden häufig unterschätzt. Doch spätestens seit Alice Munro für ihre Short Stories den Literaturnobelpreis bekommen hat, sind sie wieder in aller Munde. Wir haben fünf Gründe zusammengetragen, häufiger Kurzgeschichten zu lesen.

Es gibt viele gute Gründe, Kurzgeschichten zu lesen.