Literaturtipp

Hans Küng

Jesus

Will das Christliche der Verklärung eines himmlischen Kultgottes vorbehalten bleiben? Oder liegt darin ein frömmelnder Trugschluss? Hans Küng tritt in einen mutigen Widerstreit mit der Glaubenssymbolik, dem Dogmatismus und den Parallelen zur einstigen "Tempelfrömmigkeit". Das Leben und Wirken Jesu sollte zur Nachfolge rufen und Christ sein als Gottes Dienst am Menschen definieren. Der Wandel des Herzens und der Gesinnung sind für Küng Ausdruck einer richtig verstandenen frohen Botschaft. Plausibel baut er auf dem historisch Belegbaren auf und ermutigt zum Aufbruch in Gottes neue Welt.

DuMont Reiseverlag, Reiseführer, DuMont Reise, Kunst-Reiseführer

Top-Thema

In Zen-Büchern die Linie im Chaos finden

Zen, das heißt die Linie im Chaos finden, sich auf das Wesentliche besinnen, auf den richtigen Weg zurück finden. In diesen Zen-Büchern erfahren Sie, was es mit der Lehre auf sich hat.

Top-Thema

Eine Kulturgeschichte des Lesens

Die neuen Unterhaltungsmedien sind auf dem Vormarsch und verdrängen das klassische Buch. Doch an der Tätigkeit des Lesens hat sich in den vergangenen Jahrhunderten dennoch nicht viel verändert, wie unsere kleine Kulturgeschichte des Lesens zeigt.