Literaturtipp

Philippe Besson

Zeit der Abwesenheit

Mit „Zeit der Abwesenheit“ ist dem französischen Nachwuchsschriftsteller Philippe Besson ein erstaunliches Debüt gelungen. Es ist eine homoerotische Liebesgeschichte, die Besson einfühlsam und unglaublich bewegend erzählt, die Liebesgeschichte zwischen drei Männern. Der 16-jährige Vincent wird in den Wirren des Ersten Weltkrieges von dem jungen Frontsoldaten Arthur in die Geheimnisse körperlicher Sinnesgenüsse eingeweiht. Eine Beziehung anderer, geistiger Art, geht er mit dem reiferen Dichter Marcel ein. In Briefen und inneren Monologen wird diese wunderbare Geschichte lebendig. Bewegende Prosa!

Historische Romane
Homosexuell
Liebe
DuMont Reiseverlag, Reiseführer, DuMont Reise, Kunst-Reiseführer

Top-Thema

Eine Kulturgeschichte des Lesens

Die neuen Unterhaltungsmedien sind auf dem Vormarsch und verdrängen das klassische Buch. Doch an der Tätigkeit des Lesens hat sich in den vergangenen Jahrhunderten dennoch nicht viel verändert, wie unsere kleine Kulturgeschichte des Lesens zeigt.