Literaturtipp

Miguel Delibes

Mein vergötterter Sohn Sisí

Mit „Mein vergötterter Sohn Sisí“ hat Miguel Delibes eine herrliche Satire auf die bougoise Doppelmoral in der spanischen Provinz und die männliche Eitelkeit geschaffen: In einer spanischen Provinzstadt lebt Cecilio Rubes, wohlhabend, verheiratet, Liebhaber und Genießer. Um der Langeweile seines Lebens zu entkommen, beschließt er, einen Sohn zu bekommen. Sein Wunsch erfüllt sich, Sisí wird geboren und von der ersten Sekunde an vom Vater verwöhnt. Doch als der Sohn zum Ebenbild des Vaters mutiert, droht die Familie zu zerbrechen. Dramatisch, amüsant, tiefgründig und einfach sehr spanisch!

Familie
Spanien
DuMont Reiseverlag, Reiseführer, DuMont Reise, Kunst-Reiseführer

Top-Thema

Eine Kulturgeschichte des Lesens

Die neuen Unterhaltungsmedien sind auf dem Vormarsch und verdrängen das klassische Buch. Doch an der Tätigkeit des Lesens hat sich in den vergangenen Jahrhunderten dennoch nicht viel verändert, wie unsere kleine Kulturgeschichte des Lesens zeigt.