Literaturtipp

Isabel Allende

Paula

"Hör´mir zu, Paula, ich erzähle Dir eine Geschichte, damit Du nicht so verloren bist, wenn Du wieder aufwachst." Mit diesen Worten beginnt Isabel Allende einen Brief an ihre Tochter Paula, die 1991 an einer schweren Stoffwechselkrankheit erkrankte, ins Koma fiel und nie wieder daraus erwachte. Während Allende Tag für Tag am Bett ihrer Tochter wachte, schrieb sie einen Brief, um „die leeren Stunden dieses Alptraums zu füllen.“ Er ist die Grundlage dieses persönlichsten aller Allende Romane, in dem sie sich bewegend mit den Themen Krankheit und Tod auseinandersetzt. Ein sehr emotionales Werk!

Familie
Tod und Sterben
DuMont Reiseverlag, Reiseführer, DuMont Reise, Kunst-Reiseführer

Top-Thema

Eine Kulturgeschichte des Lesens

Die neuen Unterhaltungsmedien sind auf dem Vormarsch und verdrängen das klassische Buch. Doch an der Tätigkeit des Lesens hat sich in den vergangenen Jahrhunderten dennoch nicht viel verändert, wie unsere kleine Kulturgeschichte des Lesens zeigt.