Literaturtipp

Alfred Andersch

Sansibar oder der letzte Grund

Ohne „Sansibar oder der letzte Grund“ wäre die Nachkriegsliteratur nicht, was sie ist. Andersch, der selbst desertierte, um jene politische und existenzialistische Freiheit zu finden, die im Dritten Reich unmöglich zu erleben war, schildert fünf Einzelschicksale von Menschen, die ebenfalls nach Freiheit streben – jeder auf seine eigene Art. Sie alle kamen aus unterschiedlichen Gründen nach Rerik und sie alle verlassen die Ostseestadt in eine andere Richtung, doch sie eint, dass sie durch die Nationalsozialisten („die Anderen“) in Bedrängnis geraten sind. Zwischen den Ruinen finden wir philosophische Wahrheit!

Zeitgeschichte
DuMont Reiseverlag, Reiseführer, DuMont Reise, Kunst-Reiseführer

Top-Thema

Den Zweiten Weltkrieg aufarbeiten – aber richtig!

Das mediale Überangebot über den Zweiten Weltkrieg und die ewigen Wiederholungen an den Schulen sorgen für eine regelrechte Ermüdung des Themas. Dabei ist die Aufarbeitung viel zu wichtig. Wir plädieren für eine neue Form der Aufarbeitung.

Überall erinnern uns Denkmäler an die Toten des Zweiten Weltkrieges.

Top-Thema

Nachkriegsliteratur – Schreiben in Schutt und Asche

Die Nachkriegsliteratur war tief gespalten. Kein Wunder: Wie sollte man auch schreiben, wenn die Welt in Schutt und Asche lag? Die Autoren der Nachkriegszeit fanden ihren eigenen Weg der Aufarbeitung. Lesen Sie mehr.

Die Nachkriegsliteratur trägt den Beinamen Trümmerliteratur nicht umsonst.