Literaturtipp

Ricarda Junge

Die letzten warmen Tage

Was bedeutet die deutsche Teilung für die Enkel? In ihrem Roman „Die letzten warmen Tage“ schickt Ricarda Junge ihre Heldin Anna auf Spurensuche nach ihrer Herkunft. Die knapp Dreißigjährige lebt in Berlin-Friedrichshain, schreibt tagsüber Werbetexte und nachts Literatur und läuft (wieder mal) dem falschen Mann über den Weg. Gekonnt verbindet Ricarda Junge die Geschichte einer Republikflucht mit den Geschichten von Menschen, die über alle Grenzen hinweg vor allem eines verbindet: Entwurzelung. Während Annas Mutter nur noch der Gegenwart traut und ständig auf dem Sprung ist, versucht Anna die Zeit festzuhalten: mit Sammeln und Schreiben.

Zeitgeschichte
DuMont Reiseverlag, Reiseführer, DuMont Reise, Kunst-Reiseführer

Top-Thema

Das Leben in der DDR

Für die Nachgeborenen ist die DDR ein fernes, fremdes Land und ihr Wissen über die deutsch-deutsche Geschichte ist häufig mehr als bruchstückhaft. Dabei gibt es viele gute Bücher zum Thema Leben in der DDR.

Top-Thema

Gegenwartsliteratur: der Lärm des Jetzt

Gegenwartsliteratur, die Literatur des Jetzt – wann beginnt sie und wann endet sie? Wer legt fest, was zur Gegenwartsliteratur gehört und was nicht? Was wird aus den Büchern, wenn sie in die Vergangenheit abdriften? Fragen über Fragen, die wir hier klären wollen.

Ab wann spricht man eigentlich von Gegenwartsliteratur?