Literaturtipp

Moritz Rinke

Der Mann, der durch das Jahrhundert fiel

Bei „Der Mann, der durch das Jahrhundert fiel“ handelt es sich nicht – wie man annehmen könnte – um einen Zeitreiseroman, obwohl sich die Hauptfigur intensiv mit ihrer Vergangenheit auseinander setzen muss: Paul Wendland, Enkel des Bildhauers Paul Kück, der gerade zum „Künstler des Jahrhunderts“ erklärt worden ist, betreibt in Berlin eine erfolglose Galerie. Dann wird er in sein Heimatdorf Worpswede gerufen, weil das Haus seines Großvaters im Moor zu versinken droht. Paul räumt nicht nur das Haus auf, sondern auch mit der eigenen und der fremden Vergangenheit. „Zum Versinken witzig!“ (BÜCHER)

Zeitgeschichte
DuMont Reiseverlag, Reiseführer, DuMont Reise, Kunst-Reiseführer

Top-Thema

Das Leben in der DDR

Für die Nachgeborenen ist die DDR ein fernes, fremdes Land und ihr Wissen über die deutsch-deutsche Geschichte ist häufig mehr als bruchstückhaft. Dabei gibt es viele gute Bücher zum Thema Leben in der DDR.