Literaturtipp

Christa Wolf

Was bleibt

„Was bleibt“ ist die Auseinandersetzung Christa Wolfs mit ihrer Vergangenheit in der DDR. Was sie als fiktive Geschichte einer Ostberliner Schriftstellerin erzählt, deren Wohnung von der Stasi ganz offen observiert wird, ist ihre eigene Geschichte und geht auf ihre Überwachung durch die Stasi zurück, nachdem sie sich 1976 gegen die Ausbürgerung Wolf Biermanns engagiert hatte. In ihrer klaren Sprache schildert Wolf Gefühle, Selbstbefragungen und Veränderungen im alltäglichen Leben der Frau und damit ihre eigenen. Im ständigen Monolog mit sich selbst, offenbart sie ihre eigene Verletzlichkeit.

Zeitgeschichte
DuMont Reiseverlag, Reiseführer, DuMont Reise, Kunst-Reiseführer

Top-Thema

Das Leben in der DDR

Für die Nachgeborenen ist die DDR ein fernes, fremdes Land und ihr Wissen über die deutsch-deutsche Geschichte ist häufig mehr als bruchstückhaft. Dabei gibt es viele gute Bücher zum Thema Leben in der DDR.