Literaturtipp

Shunryū Suzuki

Seid wie reine Seide und scharfer Stahl

Shunryu Suzuki gilt als einer der bedeutendsten Zen-Meister der Neuzeit. In den 60er Jahren brachte er die Kunst des Zen nach Amerika, wo er in San Francisco ein Zen-Center eröffnete und zum Meister begeisterter Schüler aus aller Welt wurde. Auch vierzig Jahre nach seinem Tod ist seine Lehre nicht vergessen: Dieses Buch versammelt die wichtigsten Lehrgespräche aus den letzten Lebensjahre des „Vaters des westlichen Zen“ und fasst so elementare Gedanken des Zen-Buddhismus zusammen. Suzuki verstand es dabei, die Menschen zu provozieren, sie wachzurütteln und ihnen so zur Erkenntnis zu verhelfen.

DuMont Reiseverlag, Reiseführer, DuMont Reise, Kunst-Reiseführer

Top-Thema

In Zen-Büchern die Linie im Chaos finden

Zen, das heißt die Linie im Chaos finden, sich auf das Wesentliche besinnen, auf den richtigen Weg zurück finden. In diesen Zen-Büchern erfahren Sie, was es mit der Lehre auf sich hat.

Top-Thema

Buddhismus: Vom Menschsein erlöst werden

Der Buddhismus unterscheidet sich in vielem von den anderen Weltreligionen. Vor allem in seinem großen Ziel: der Nicht-Existenz. Das Verlöschen ist das Ergebnis harter Arbeit und schmerzhafter Lösungsprozesse – und verspricht das ewige Glück des Nichtseins.

Der Buddhismus ist in mehr als nur einer Hinsicht exotisch.