Top-Schmöker

David Safier

28 Tage lang

David Safier kann auch anders: In „28 Tage lang“ zeigt der Autor von „Jesus liebt mich“, das er auch ernste Töne anschlagen – und meistern – kann. Beklemmend ist die Atmosphäre im Warschauer Ghetto, in dem Mira ihre Mutter und ihre Schwester als Schmugglerin durchbringt und sich dem Widerstand anschließt, als alle Bewohner des Ghettos ermordet werden sollen. 28 Tage lang kämpft Mira mit dem Widerstand gegen die übermächtige SS. Das ist keine leichte Kost! Dennoch ist Safier seinem eigenen Anspruch gerecht geworden: Man liest das Buch trotz all des Fürchterlichen gern und gewinnt es für ein ganzes Leben lieb.

Zeitgeschichte
2. Weltkrieg
DuMont Reiseverlag, Reiseführer, DuMont Reise, Kunst-Reiseführer

Top-Thema

Den Zweiten Weltkrieg aufarbeiten – aber richtig!

Das mediale Überangebot über den Zweiten Weltkrieg und die ewigen Wiederholungen an den Schulen sorgen für eine regelrechte Ermüdung des Themas. Dabei ist die Aufarbeitung viel zu wichtig. Wir plädieren für eine neue Form der Aufarbeitung.

Überall erinnern uns Denkmäler an die Toten des Zweiten Weltkrieges.

Top-Thema

Nachkriegsliteratur – Schreiben in Schutt und Asche

Die Nachkriegsliteratur war tief gespalten. Kein Wunder: Wie sollte man auch schreiben, wenn die Welt in Schutt und Asche lag? Die Autoren der Nachkriegszeit fanden ihren eigenen Weg der Aufarbeitung. Lesen Sie mehr.

Die Nachkriegsliteratur trägt den Beinamen Trümmerliteratur nicht umsonst.