Der Kindle Voyage verheißt Leseluxus pur

 

Kindle Voyage mit extrem scharfem DisplayDer Kindle Voyage ist so etwas wie das Flaggschiff unter den E-Readern der Kindle-Reihe von Amazon. Mit ihm, so könnte man sagen, hat sich Amazon selbst übertroffen. Das spiegelt sich in vielen großartigen Funktionen wider – aber natürlich auch im Preis. Während es die günstigste Kindle-Variante bereits für knapp 80 Euro gibt, zahlt man für den luxuriös ausgestatteten Kindle Voyage knapp 200 Euro. Ein stolzer Preis, doch was hat das Gerät dafür zu bieten? Wir haben uns den E-Reader einmal genauer angesehen.

 

Das herausragendste Merkmal des Kindle Voyage ist sein superscharfes Display. Schon beim Kindle Paperwhite gab es deutliche Verbesserungen in Sachen Auflösung, doch der Kindle Voyage übertrifft seinen Vorgänger noch einmal um Längen. Das hochauflösende 300 ppi-Display ermöglicht ein Lesen wie auf bedrucktem Papier. Das liegt – wie schon beim Vorgänger-Modell auch – an der E-Ink-Technik mit aktiver Beleuchtung, die das Lesen sogar bei wenig Licht und Dunkelheit ermöglicht. Zudem ist das Lesegerät mit einem Lichtsensor ausgestattet, der den Bildschirm automatisch an die Umgebungshelligkeit anpasst. So lesen Sie überall und jederzeit bei besten Lichtverhältnissen, ganz egal, ob zu Hause auf der Couch, im Bett, im Auto, im Flugzeug, nachts im Zelt oder bei strahlendem Sonnenschein am Strand.

 

Details für mehr Lesevergnügen mit dem Kindle Voyage

 

Besonders hervorzuheben ist auch die Tatsache, dass vor allem feine, kleine Schriften von dem neuen Display profitieren. Die hohe Auflösung macht es deutlich leichter, sie zu entziffern. Und noch einen Pluspunkt gibt es für das Lesegefühl auf dem Kindle Voyage: Sein mikrogeätztes Glas-Display minimiert Spiegeleffekte und fühlt sich an wie Papier. Warum dann also nicht gleich ein Buch lesen, mögen E-Reader-Skeptiker fragen, doch der Kindle Voyage weiß mit kleinen Extras zu überzeugen.

 

Der schmale Kindle Voyage von der SeiteDie PageFlip-Funktion zum Beispiel ermöglicht ein Querlesen und Blättern, bei dem Sie nicht riskieren, Ihre aktuelle Seite zu verlieren. Das wird vor allem jene freuen, die gerne mal zum Ende vorblättern, um sich zu vergewissern, dass ihr Held oder ihre Heldin die nächsten Kapitel überlebt. Darüber hinaus ist es möglich, sich mit dem Kindle Voyage Notizen zu machen und Zitate auf Facebook und Twitter zu teilen. So wird das Lesen mit dem E-Reader zum Social Event, denn auch die Markierungen und Zitate anderer User werden Ihnen angezeigt.

 

Wer aber am liebsten alleine für sich liest, muss dennoch nicht befürchten, ständig von Push-Nachrichten unterbrochen zu werden, denn der Kindle Voyage ist vor allem eins: ein E-Reader. Während Amazon mit dem Kindle Fire einen Vorstoß in den Tablet-Markt wagte, ist der Kindle Voyage wirklich als reiner E-Reader konzipiert, auf dem nichts vom Vergnügen des Lesens ablenken soll. Wobei das Gerät mit ein paar tollen Features daher kommt, die dieser Philosophie zwar ein bisschen widersprechen, die aber – wenn man Lust darauf hat – noch einiges an Lesequalität hinzufügen können. So gibt es zum Beispiel eine Smart-Lookup-Funktion, die sich als superschlaues Extra entpuppt, das sich Vielleser sicher schon ewig wünschen. Vor allem dann, wenn sie gerne mehrere Bücher gleichzeitig lesen.

 

Smart-Lookup und andere Extras des Kindle Voyage

 

Die Smart-Lookup-Funktion kombiniert Wikipedia (zum Nachschlagen von Begriffen und Definitionen) mit der Kindle-Anwendung X-Ray. X-Ray ist eine großartige Zeitleistenansicht, die es erlaubt, sich alle Informationen zu einer Figur, zu einem Ort oder zu einem Thema übersichtlich anzeigen zu lassen. Fans von Diana Gabaldons Outlander-Saga zum Beispiel kennen das Phänomen: Auf mehr als 10.000 Seiten Handlung haben sich inzwischen zahllose Charaktere in die Bücher geschlichen. Zwischen den einzelnen Romanen liegen aber immer mehrere Jahre, sodass man gerade am Anfang eines neuen Buches immer Schwierigkeiten haben wird, sich zu erinnern, wer diese oder jene Figur war, was sie gemacht hat und in welchem Verhältnis sie zu Jamie und Claire steht. Mit X-Ray ist das dann kein Problem mehr. Damit lassen Sie sich einfach alle Textpassagen anzeigen, die die jeweilige Figur betreffen und sind sofort wieder voll im Bilde.

 

Kindle Voyage RückseiteNatürlich wartet der Kindle Voyage auch noch mit weiteren praktischen Extras auf: so zum Beispiel mit einem Wörterbuch und einem Vokabeltrainer, der Ihnen hilft, Ihren Wortschatz zu erweitern und das Gedächtnis zu trainieren, einer Cloud-Sammlung für die digitale Bibliothek, Direktzugang zum Amazon-Shop und der Möglichkeit, verschiedene Amazon-Konten miteinander zu verbinden und geliebte Bücher mit Familienmitgliedern, Partnern oder Freunden zu teilen. Ganz zu schweigen von Speicherplatz für Tausende Bücher und der PagePress-Funktion für müheloses Umblättern. Dafür muss man nun nicht einmal mehr den Finger heben. Es reicht, leicht die Seite des Gerätes zu drücken. Dann gibt es eine haptische, aber lautlose Rückmeldung und die Seiten blättern sich automatisch um.

 

 

Daten und Fakten des Kindle Voyage im Überblick

 

Doch das alles ist natürlich nur Spielerei, denn das, worum es beim Kindle Voyage eigentlich geht, ist das komfortable mobile Lesen. Mit einem Gewicht von 188 Gramm (in der WLAN-Variante) und einem Handtaschenformat von 162 mm x 115 mm x 7,6 mm ist das wirklich kein Problem mehr. Dann kann man selbst die dicken Wälzer von Diana Gabaldon bequem in die Handtasche stecken und auch auf Langstreckenflügen bequem in der Hand halten, ohne dass der Arm irgendwann schmerzt. Das können natürlich alle E-Reader bieten, doch der Kindle Voyage legt für knapp 200 Euro eben noch ein bisschen mehr Komfort mit drauf und hält, was er verspricht. Gab es Ende 2014 immer noch Probleme mit einem vertikalen Farbverlauf von warmgelb am oberen zu kaltblau am unteren Bildschirmrand, scheint dieser Fehler inzwischen behoben zu sein.

 

Lesekomfort Hoher Lesekomfort dank E-Ink-Technologie und entspiegeltem, mikrogeätztem Glas-Display, aktiver Beleuchtung und Lichtsensor. Sehr scharfes 300 ppi Display, das auch kleine und feine Schriftarten gut zur Geltung bringt. Bequemes Umblättern dank PagePress-Funktion
Speicherplatz 4 GB, Platz für Tausende Bücher
Akku ca. 6 Wochen ausgehend von einer halben Stunde Lesezeit pro Tag bei ausgeschaltetem WLAN und mit Beleuchtungsstufe 10
Gewicht WLAN: 180 Gramm; WLAN + 3G: 188 Gramm
Maße 162 mm x 115 mm x 7,6 mm
Display 6-Zoll-Display (15 cm) von Amazon mit Carta ePaper-Technologie und integriertem, selbstregulierendem Licht, 300 ppi, 16 Graustufen, optimierte Schriftarten-Technologie
WLAN Unterstützt öffentliche und private WLAN-Netzwerke und Hotspots, die einen der Standards 802.11b, 802.11g oder 802.11n nutzen, sowie die Sicherheitstechnologien WEP, WPA und WPA2 mit Kennwortauthentifizierung oder Wi-Fi Protected Setup (WPS)
Formate Kindle Format 8 (AZW3), Kindle (AZW), TXT, PDF, ungeschützte MOBI, PRC nativ; HTML, DOC, DOCX, JPEG, GIF, PNG, BMP nach Konvertierung

 

Hier den Amazon Kindle Voyage direkt bestellen:

Hier außerdem Zubehör zum Kindle Voyage bestellen:

 Weitere interessante Kindle-Produkte:

DuMont Reiseverlag, Reiseführer, DuMont Reise, Kunst-Reiseführer

Literaturtipp der Woche

Heinz Strunk Jürgen

Zwei ständig zankende Freunde, die sich zum verzweifelten Liebes-Shopping in den Bus nach Breslau setzen: Das Thema kann aus der...

Top-Thema

Wie sich der Tolino zu behaupten versucht

In Puncto E-Reader hat Amazon mit seinem Kindle die Nase ganz weit vorn. Doch die Konkurrenz schläft nicht und hat den Tolino auf den Markt gebracht. Wir haben die Geräte der Tolino-Familie unter die Lupe genommen.

Kann sich der Tolino gegen den Kindle zu behaupten?

Top-Thema

Hauptsache lesen: der Kindle Paperwhite

Der Kindle Paperwhite ist der neuste Stand der Technik für E-Reader und steht dem echten Buch nun in kaum etwas nach. Wir zeigen Ihnen, wie der Kindle Paperwhite das Buch ins digitale Zeitalter hinüber rettet.

Der Kindle Paperwhite ist unschlagbar schmal und handlich.