Lernen und Spielen mit dem tiptoi

 

Bild tiptoi ErklärungIn einer Zeit, in der sich alles bewegt, in der ständig und überall Entertainment geboten wird, alles bunt, laut und schrill ist, da ist es wahrscheinlich ein bisschen zu viel erwartet, dass sich Kinder damit zufrieden geben, einfach nur ein Buch zu lesen. Wer nicht von klein auf gelernt hat, welche Wunderwelten sich in Kinderbüchern verbergen können und wie die eigene Phantasie Geschichten zum Leben erwecken kann, die tausend Mal spannender sind, als das, was am Nachmittag im Fernsehen läuft, der wird auch später nur schwer einen Zugang dazu finden. Doch die Hersteller von Kinderbüchern sind findig und schon längst hat sich der elektronische Stift als Add-on zum Bilderbuch etabliert. Neben dem TING-Stift ist vor allem der tiptoi® von Ravensburger auf dem Vormarsch. Entwickelt als interaktives Lernspiel soll der tiptoi® Kinder für das Lernen begeistern und den bekannten Lernkonzepten eine weitere Dimension hinzufügen. Und ganz neben bei macht das Lernen und Lesen mit dem tiptoi® auch noch ganz viel Spaß.

 

Hier können Sie den tiptoi®-Stift im Starter-Set direkt bestellen.


Wie funktioniert der tiptoi®-Stift?

 

Der tiptoi® selbst ist dabei nicht mehr als ein elektronischer Stift, der an die bedruckte Oberfläche des digitalen Papiers gehalten wird, wo ein Code hinterlegt ist, der wiederum von einem Mikrocontroller ausgewertet wird. Daher auch der Name tiptoi®, der sich vom englischen tip (für Tippen) und toy (für Spielzeug) ableitet.  In der Miene des Stiftes befindet sich ein optischer Sensor, der den im Papier enthaltenen Code liest und das Gerät dann auf die gespeicherten Audiodateien im Stift zurückgreifen lässt. Er ist damit nicht viel mehr als eine Kombination aus elektronischem Scanner, wie er inzwischen auch in Smartphones verbaut wird, und einem mp3-Player, der die jeweils passende Audiodatei zum Bild über den integrierten Lautsprecher abspielt.  Doch welche Wirkung mit so einfachen Mitteln erzeugt werden kann, das muss jeden begeistern, der den tiptoi® einmal ausprobiert hat. Damit der tiptoi® funktioniert, ist es übrigens noch nicht einmal wichtig, dass die Miene tatsächlich auf das Papier gedrückt wird, es erleichtert jedoch den Kindern das Verständnis für die Funktionsweise des Stiftes.

 

So bekommen Grafiken mit dem tiptoi® plötzlich eine Stimme und Bilder die passenden Geräusche. Besonders gut eignet sich der tiptoi® deshalb zum kindgerechten Lernen einer Fremdsprache. So, wie das Kind auf dem Schoß der Eltern anhand eines Bilderbuchs erlernt, wie die Tiere eines Bauernhofs heißen - indem es darauf tippt und wartet, bis die Eltern das entsprechende Wort sagen - kann es mit dem tiptoi® selbstständig die Tiere durchgehen und ihre Namen in der eigenen oder in einer fremden Sprache erlernen.  Dementsprechend sind dann auch die Bücher gestaltet, die mit dem tiptoi® gelesen werden können. Sie heißen „Wir lernen Englisch“, „Entdecke die Tiere Afrikas“ oder „Entdecke den Bauernhof“ und erlauben den Kindern ein selbstständiges visuell-akustisches Erkunden unserer Welt. Kinder sind von Natur aus neugierig und das spielerische Lernen mit dem tiptoi® entspricht vollkommen ihrer Art die Welt zu erfahren. Der Stift lässt sich eigens dafür auch ohne längere Übung ganz leicht bedienen und schmiegt sich perfekt in die kleine Kinderhand, die damit auf Entdeckungstour geht.  

 

Auf Erkundungstour mit dem tiptoi®-Stift

 

Starter-Set für den tiptoiMit ihrem natürlichen Spieltrieb lernen die Kinder ganz schnell, wie der tiptoi® zu bedienen ist, und legen sich richtig ins Zeug, um Aufgaben zu lösen, die in der Schule einfach nur langweilig gewesen wären. Ravensburger macht das mit den Büchern der tiptoi®-Reihe aber auch besonders leicht. Da reisen die Kinder mit dem Stift um die Welt, lernen im großen Weltatlas ferne Länder, Meere, Tiere und Landschaften kennen, lauschen fremden Sprachen und exotischen Klängen und erkunden so spielerisch die Kontinente. Da lernen sie mit dem tiptoi®-Buch „Erste Zahlen“ in 35 wunderbaren interaktiven Lernspielen die Zahlen von 1 bis 10 kennen und bekommen so ein Gefühl für Mengen und mathematische Zusammenhänge.  Und da lernen sie mit dem Buch „Wir lernen Englisch“ ihre ersten Vokabeln und Sätze in einer fremden Sprache. Hier kommen bunte Bilder, liebevoll erzählte Geschichten, tolle Stimmen und eine einfache Bedienung zusammen und kreieren ein kindgerechtes Spiel-, Lese- und Lernvergnügen.

 

Spielen und lernen mit dem tiptoi®-Stift

 

Und auch nach dem Lernen hat der tiptoi® noch nicht Feierabend, denn was bei diesen interaktiven Büchern funktioniert, klappt auch bei Spielen aus dem Hause Ravensburger sehr gut. Den Kinderbuchklassiker „Mein großes Wimmelbuch“ gibt es ebenso als tiptoi®-Version, wie altbekannte Brettspiele und neue Spiele-Ideen. Das Schöne am Spielen mit dem tiptoi® ist die intuitive Anleitung und das situative, spontane Spielen. Es gibt dann nicht mehr nur eine Möglichkeit, ein Spiel zu spielen, sondern zahllose. So können in jedem Code mehrere Ausgabeoptionen enthalten sein, die sich dem bisherigen Spielverlauf entsprechend anpassen. Darüber hinaus kann der tiptoi® aus einer Sammlung von Spieleanweisungen zufällig eine auswählen, die den gesamten Spielverlauf beeinflusst. Das sorgt für immer neuen, immer anderen Spielspaß – ganz egal, ob das Spiel dem reinen Vergnügen dient, oder auch Wissen vermitteln soll. Das Lernspiel „Das Geheimnis der Zahleninsel“ übt mit den kleinen Spielern zum Beispiel die Zahlen bis zehn und die Grundrechenarten. Dabei müssen die Kinder mit den vier Charakteren, dem Delfin, der Meerjungfrau, dem Pirat und dem Papagei, viele Abenteuer bestehen, für die es unabdingbar ist, dass sie leichte Rechenaufgaben lösen. Und ehe sie sich versehen, sind die Kinder mit Feuereifer dabei und rechnen, bis die kleinen Köpfe glühen. Das Lernen geschieht dann ganz nebenbei und macht auch noch richtig Spaß. Das ist wohl der größte Verdienst, den man dem tiptoi® zusprechen muss: Er ist ein tolles Geschenk an die Zukunft unserer Kinder!

 

Der neue tiptoi®-Stift mit Audio-Player

 

Julia mit dem neuen tiptoiInzwischen gehört der tiptoi® zu den erfolgreichsten Produktreihen, die Ravensburger je auf den Markt gebracht hat. Nach Angaben des Verlags ist der Stift inzwischen in fast jedem zweiten Kinderzimmer der Vier- bis Zehnjährigen zu finden. Fasziniert, so Ravensburger, seien die Kinder vor allem von der Möglichkeit, neue Wissensgebiete selbstständig zu erkunden. Das freut natürlich auch die Eltern, die zu schätzen wissen, dass der tiptoi® hochwertige Inhalte mit haptischem, bildschirmfreiem Erleben verbindet – keine Selbstverständlichkeit in unserer digitalisierten Welt.

 

2015 brachte Ravensburger dann eine Neuentwicklung auf den Markt: Nun verfügt der tiptoi® auch über einen eingebauten Audio-Player, über den Hörbücher und Kinderlieder abgespielt werden können. Auch ohne Buch kommen die Kinder nun also in den Genuss der vielen Vorzüge des Stiftes. Beim Kauf sind bereits vier Titel vorinstalliert; weitere lassen sich dann wie gehabt aus dem tiptoi®-Shop herunterladen, wo es jetzt eine eigene Rubrik für Hörbücher und Musik gibt.

 

Auch sonst hat der Verlag an dem tiptoi®-Stift mit Player einige Veränderungen vorgenommen und sich dabei am Feedback vieler Eltern orientiert. Dementsprechend ist die Spitze weicher geworden und der neue Standfuß sorgt dafür, dass der Stift schnell einen festen Platz im Kinderzimmer findet. Außerdem lassen sich die Batterien in Sekundenschnelle wechseln und der Anschluss für die Kopfhörer ist direkt und problemlos zugänglich. Spezielle tiptoi-Kopfhörer mit eingebautem Lautstärkeschutz kann man zusätzlich kaufen, aber auch andere Kopfhörer sind problemlos koppelbar. Der neue tiptoi®-Stift mit Player ist also rundum gut durchdacht und optimiert. Das findet auch unsere tiptoi®-Testerin Julia, die ihren tiptoi® am liebsten gar nicht mehr hergeben würde.

 

Bestellen Sie hier die tiptoi®-Stifte in den unterschiedlichen Ausführungen:

 

Hier finden Sie einige empfehlenswerte Bücher, die sich mit dem tiptoi®-Stift lesen lassen:


DuMont Reiseverlag, Reiseführer, DuMont Reise, Kunst-Reiseführer

Literaturtipp der Woche

Toni Morrison Gott, hilf dem Kind

Der jungen Mutter Sweetness ist die Tochter so tiefschwarz geraten, dass der Vater, ein Kuckuckskind vermutend, bei der Geburt...

Top-Thema

Die WAS IST WAS-Bücher im 21. Jahrhundert

Mehr als 30 Jahren lang begleiteten die Bücher von WAS IST WAS Kinder und Jugendliche und beantworteten ihre Fragen. Dann kam das Internet und das Konzept von WAS IST WAS musste an das neue Zeitalter angepasst werden. Das hat gut geklappt.

Kinder lieben die Reihe Was ist was - auch heute noch.

Top-Thema

Bücher hören: Der TING-Stift

Wäre es nicht toll, wenn Sie Bücher hören könnten, wenn Sie durch Geräusche, Klänge und Stimmen in die Welt des Buches eintauchen könnten? Der TING-Stift macht dies mit seiner neuartigen Technik möglich – und erweitert das Leseerlebnis um den Hörgenuss. Hier erfahren Sie, was es mit dem Hörstift auf sich hat.