Reiseführer Neuseeland: Das echte Mittelerde

 

Mit dem Reiseführer für Neuseeland Hobbiton besuchenMit seinem Slogan „The Real Middle Earth“ beschwört das neuseeländische Tourismus-Büro Bilder von grünen Hügeln, in die sich die Hobbit-Höhlen aus Tolkiens „Der Herr der Ringe” schmiegen, von dramatischen Bergkämmen mit dichter Schneedecke, von schroffen Felsen, reißenden Flüssen und feuerspeienden Vulkanen herauf. Es ist alles ganz genauso, wie J.R.R. Tolkien es in seinem Klassiker der Fantasy-Literatur beschrieben hat – und das, obwohl Tolkien sicher nie auch nur einen Reiseführer für Neuseeland in der Hand gehabt haben kann. Zu Lebzeiten Tolkiens war Neuseeland nämlich noch längst nicht das Sehnsuchtsziel, das es heute ist, und der große Meister konnte nicht ahnen, dass ein Filmemacher von der neuseeländischen Nordinsel eines Tages auf die Idee kommen würde, seine Phantasiewelt Mittelerde auf Neuseeland zum Leben zu erwecken. Doch schon der Blick in einen Reiseführer für Neuseeland zeigt: Wenn es einen Ort auf der Welt gibt, der der Magie von Mittelerde gerecht werden kann, dann ist es Neuseeland.

 

Große Herausforderungen für Reiseführer für Neuseeland


Weiter von Deutschland entfernt als jedes andere Reiseziel – der Flug von Hamburg nach Auckland dauert mit Zwischenstopps in Dubai und Sydney knapp 30 Stunden – ist aber nicht erst seit den Verfilmungen von „Der Herr der Ringe“ und „Der kleine Hobbit“ ein Ziel, auf das Outdoor-Enthusiasten all ihre Sehnsüchte projizieren. Das hat viele Gründe. Zum einen ist Neuseeland noch immer so etwas wie ein unbeschriebenes Blatt. Oder war es zum mindesten, bis sich Peter Jackson dieser leeren Seiten annahm und ihn mit seinen Tolkien-Verfilmungen einen Stempel aufdrückte. Neuseeland hat eigentlich alles zu bieten und lässt sich gerade deshalb sehr schwer einfangen und in eine Schublade legen. Neuseeland kann für seine Besucher eigentlich alles sein, was sie sich erträumen. Damit tun sich nicht wenige Reiseführer für Neuseeland noch etwas schwer. Gerade einmal seit 800 Jahren besiedelt, hat Neuseeland zum Beispiel nur wenig Geschichte vorzuweisen. Die Polynesier, die Vorfahren der heutigen Maori, hinterließen keine Kultstätten, zu denen es sich pilgern ließe. Ihre heiligen Orte liegen in der Natur verborgen.

 

Wer auf ihren Spuren reisen will, dem empfehlen Reiseführer für Neuseeland unter anderem Cape Reinga, den nordwestlichsten Zipfel der Nordinsel, von dem aus die Toten der Maori ihre Reise ins Jenseits antraten, oder Tane Mahuta, den 51,2 Meter hohen Kauri-Baum im Waipoua Forest auf der Nordinsel. Der Legende nach ist der Baum, der in Bodennähe einen Stammumfang von 13,77 Metern aufweist, der Sohn von Himmel und Erde, der sich in die enge Umarmung der Liebenden drängte, damit die Sonne auf die Kinder scheinen und sie wachsen und gedeihen können. Damit ist Tane Mahuta für die Maori der Schöpfer allen Lebens. Solche Orte lassen sich in Reiseführern für Neuseeland sehr gut beschreiben, aber es gibt daneben viel das man einfach erspüren muss. Ob ein Abend in einem maorischen Kulturzentrum bei Tänzen, Gesängen und maorischen Gerichten, wie er etwa in Rotorua angeboten wird, diesem Erspüren zuträglich ist, muss jeder Neuseeland-Reisende selbst wissen. Spannend ist es aber allemal.

 

Mit einem guten Neuseeland-Reiseführer Prioritäten setzen


Doch das Fehlen einer Geschichte, wie sie in Großbritannien zum Beispiel in Steinkreisen und anderen Kultstätten Ausdruck findet, ist nicht die einzige Herausforderung, mit der sich Neuseeland-Reiseführer arrangieren müssen. Auch die nahezu gigantische Vielfalt Neuseelands macht es weder dem Reiseführer noch dem Reisenden leicht, sich zu entscheiden und Akzente zu setzen. Neuseeland hat einfach alles zu bieten. Von (ungelogen!) kilometerbreiten Stränden im subtropischen Klima (Ninety Mile Beach) in Northland auf der Nordinsel über die malerischen Südseeinseln in korallenblauem Wasser in der Bay of Islands, wo Delfine springen, als würden sie dafür bezahlt, zu Postkartenmotiven zu werden, über die dichten Urwälder des Waipoua Forest, die unnatürlich steilen grünen Hügeln südlich von Auckland, die Peter Jackson zum Auenland erklärte, über das verbrannte Land rings um Rotorua und den Lake Taupo, wo es überall zischt, brodelt, kocht und pfeift, weil sich gewaltige Kräfte unter der Erde ihren Weg an die Oberfläche bahnen, bis hin zu den aktiven Vulkanen, die Peter Jackson zum Schicksalsberg in „Der Herr der Ringe“ werden ließ.

 

Reiseführer Neuseeland: Vulkane erkundenUnd das ist nur die nördliche Hälfte der Nordinsel! Da hat man noch nicht einmal an die gewaltigen Gebirge der Südinsel, der atemberaubende Milford Sound oder die arktischen Gefilde der Südinsel gedacht. Wie soll ein Reiseführer für Neuseeland sich da festlegen? Zu leicht unterschätzt man das Reiseziel Neuseeland auch. Weil die einzige Relation in der Südsee der gigantische Kontinent Australien ist, der aber wiederum ebenfalls nur zu gern unterschätzt wird, macht man sich als Reisender kaum eine Vorstellung von der Größe der Inseln. Ein nur zweiwöchiger Urlaub zwingt dazu, viele, viele Kompromisse zu machen. Auch nur eine der beiden komplett zu erkunden, schafft man in dieser Zeit auf keinen Fall. Dazu braucht man mindestens einen Monat. Wenn nicht sogar mehr. Wer beide Inseln Neuseelands ausführlich erkunden möchte, braucht mindestens drei Monate. Denn wenn man schon einmal diesen weiten Weg angetreten ist, dann möchte man auch möglichst viel sehen. Und da ist einem nicht geholfen, wenn man einen Reiseführer für Neuseeland dabei hat, der sich nicht festlegen will, der von jedem ein bisschen empfiehlt, aber keinerlei Prioritäten setzen kann. Der Marco Polo-Reiseführer für Neuseeland zum Beispiel ist eine echte Enttäuschung. Er bietet keinerlei Orientierung und seine Insider-Tipps sind ein Witz. Wer sich auf diesen Neuseeland-Reiseführer verlässt, ist am anderen Ende der Welt wahrlich verlassen.

 

Unsere Empfehlung: Gute Reiseführer Neuseeland


Deutlich besser schlägt sich das DuMont-Handbuch Reiseführer Neuseeland mit herausnehmbarer Karte. Viele Informationen zu den einzelnen Orten und die gute Karte machen ihn zu einem verlässlichen Reisebegleiter, den man immer wieder gern aufschlägt. Hier und da könnte er zwar deutlicher machen, ob es sich bei der jeweiligen Sehenswürdigkeit wirklich um einen Tipp handelt, oder ob man sich das Ausflugsziel lieber sparen sollte, aber insgesamt macht er eine sehr gute Figur. Unverzichtbar – wenn auch kein Reiseführer für Neuseeland im klassischen Sinne – ist „Gebrauchsanweisung für Neuseeland“ von Joscha Remus. Schon bevor man überhaupt das Flugzeug besteigt, wird hier nicht nur die Vorfreude ordentlich befeuert, man bekommt auch einen sehr guten Eindruck davon, was einen am anderen Ende der Welt erwarten wird. Remus schreibt mit so viel Liebe und Humor über seine zweite Heimat Neuseeland, wo er den deutschen Winter zu verbringen pflegt, dass man dem Land unweigerlich selbst in Liebe verfällt. Er schreibt unterhaltsam von komischen Vögeln, von denen es in Neuseeland wirklich zu Hauf gibt, und von Menschen, die mehr als liebenswürdig sind – und eignet sich bestens als gemeinsame Lektüre vor und während des Urlaubs, die sich sehr gut vorlesen lässt. Davon kann sich so mancher Reiseführer für Neuseeland wirklich noch etwas abschauen.

 

Damit Sie sich bestens auf Ihren Urlaub am anderen Ende der Welt vorbereiten können, haben wir Ihnen hier einige empfehlenswerte Neuseeland-Reiseführer zusammengestellt. Sie helfen dabei, schon vor der Abreise einen Fokus für die Reise festzulegen, eine Route zusammenzustellen und realistisch einzuschätzen, ob man die geplante Tour in der gegebenen Zeit wirklich absolvieren kann. Am Ende wollen Sie schließlich nicht mit dem Gefühl nach Hause fliegen, nicht alles oder das Falsche gesehen zu haben. Für solches Bedauern ist auf einem 30-Stunden-Flug nämlich wirklich viel zu viel Zeit.

 

Noch ein Tipp für Hobbit-Fans: Auf keinen Fall sollten Sie sich einen Besuch in „Hobbiton“ entgehen lassen. Das Auenland liegt ganz in der Nähe des Städtchens Matamata, südöstlich von Auckland in den grünen Hügeln verborgen. Eine geführte Tour durch Hobbingen ist das Highlight für jeden Herr der Ringe- und Hobbit-Fan und endet bei einem guten Krug Bier im „Green Dragon“. Absolut unvergesslich! Alle Schauplätze der Filme hat Anja Welle in ihrem Reiseführer "Der Herr der Ringe - Reiseführer zu den Schauplätzen" für Sie zusammengestellt.

 

Wir empfehlen Ihnen diese Reiseführer für Neuseeland für Ihren Urlaub:



Lesen Sie unbedingt "Gebrauchsanweisung für Neuseeland" und "Das kuriose Neuseeland-Buch: Was Reiseführer verschweigen".


Tauchen Sie mit diesen Büchern ein in die Welt von Tolkiens Mittelerde:


 

Sehen Sie in den Filmen von Peter Jackson, wie aus Neuseeland Mittelerde wird:


DuMont Reiseverlag, Reiseführer, DuMont Reise, Kunst-Reiseführer

Literaturtipp der Woche

Toni Morrison Gott, hilf dem Kind

Der jungen Mutter Sweetness ist die Tochter so tiefschwarz geraten, dass der Vater, ein Kuckuckskind vermutend, bei der Geburt...

Top-Thema

Heimkehr nach Mittelerde: Der Hobbit

Fast zehn Jahre nach dem letzten Film der Ringe-Trilogie nimmt Regisseur Peter Jackson die Fantasy-Fans wieder mit nach Mittelerde: „Der Hobbit – Eine unerwartete Reise“ ist der Auftakt zu einer spannenden Trilogie um Bilbo Beutlin und den einen Ring. Hier erfahren Sie, was Sie in „Der Hobbit“ erwartet.

Top-Thema

Reiseführer Australien: Ein ganzer Kontinent

Reiseführer für Australien haben eine große Verantwortung: Sie bringen den Urlaubern nicht nur eine Insel, sondern ein ganzes Land und sogar einen ganzen Kontinent näher – und müssen aus Millionen von tollen Sehenswürdigkeiten eine Auswahl treffen. Wir stellen die besten Reiseführer vor.

Mit einem Reiseführer Australien erkunden Sie einen ganzen Kontinent.