Reiseführer Rom: Echter Genuss und Dolce Vita

 

Italienische Trattoria im Reiseführer RomWenn es Ihnen um die klassischen Sehenswürdigkeiten der Stadt geht, ist es beinah egal, für welchen Reiseführer für Rom Sie sich entscheiden. Sie alle kennen die Engelsburg, den Petersdom, das Forum Romanum, den Trevibrunnen und natürlich das Kolosseum. Wenn es aber um eine Reise in das kulinarische Rom geht, sollten Sie bei der Wahl Ihres Reiseführers etwas sorgfältiger sein. Denn es ist zwar  wahr, dass das Essen in kaum einer anderen europäischen Stadt so wichtig ist wie in Rom, doch es ist genauso wahr, dass es in kaum einer anderen Stadt so einfach ist, in Touristenfallen zu tappen. Dort essen Sie nicht nur schlecht, sie schlagen auch noch eine ordentliche Delle in Ihr Urlaubsbudget. Ein guter Rom-Reiseführer soll Sie davor bewahren. Doch leider fallen auch viele Reiseführer bewusst oder unbewusst – das möchte man ja niemandem unterstellen – auf solche Abzock-Lokale herein.

 

Wir empfehlen Ihnen folgende Rom-Reiseführer:


 

Mit dem Reiseführer Rom Touristenfallen meiden

 

Einen guten (kulinarischen) Reiseführer für Rom erkennen Sie daran, dass er Sie an Orte jenseits ausgetretener Touristenpfade und touristischer Zentren führt. Ein weiterer wichtiger Anhaltspunkt für gutes Essen zu fairen Preisen ist folgende Faustformel: Je größer das Hinweisschild, desto mittelmäßiger (und tendenziell schlechter) ist das Essen. Die Römer finden die guten Trattorien auch ohne große Leuchtreklame – und ihrem Kompass ist eindeutig zu trauen. Wer es hingegen nötig hat, mit großen Werbetafeln auf sich aufmerksam zu machen, der geht auf Touristenfang und setzt darauf, dass ihm schlechte Reiseführer für Rom und hungrige Mägen in die Hände spielen. Auch um Restaurants, vor denen die Kellner lautstark und aufdringlich auf Gästefang gehen, sollten Sie am besten einen Bogen machen, wenn Sie gut essen und sich nicht über den Tisch ziehen lassen wollen.

 

Am besten tun Sie einfach das, was die Einheimischen tun. Wenn Sie nun aber leider niemanden in Rom kennen, muss Ihr Reiseführer als Ersatz herhalten. Er muss wissen, wo die Römer einkaufen und wo sie es sich so richtig gut gehen lassen. Auf dem Markt am Campo de’ Fiori in der Altstadt zum Beispiel, wo täglich frisches Obst und Gemüse angeboten wird. Die Pracht der Farben und Aromen hier  sind schier überwältigend. Ein richtiges Fest für die Sinne! Ganz in der Nähe lockt die „Salumeria Roscioli“ mit einer betörenden Mischung aus Feinkostladen, Weinhandlung und Restaurant und einer unvergesslichen Pasta, die einem noch Tage später bei der Erinnerung das Wasser im Mund zusammenlaufen lässt. Ein weiterer Einkaufstipp ist die Bäckerei „La Renella“ in Trastevere, die mit Keksen, Foccaccia und der grandiosen „Pizza al taglio“ sowohl Touristen als auch Einheimische begeistert. Wer bereit ist, etwas mehr zu zahlen, schlemmt sich durch das Angebot des Delikatessengeschäfts „Volpetti“ an der Via Marmorata. Hier kaufen die Bewohner Roms ein, wenn es etwas Besonderes sein soll.

 

Mit dem Reiseführer für Rom richtig gut essen


Italienisches Essen Reiseführer RomÜberhaupt ist Rom ein Ort, an dem man für gutes Essen Unsummen ausgeben kann. Ein Restaurant ist da einsame Spitzenklasse und darf in keinem guten Reiseführer für Rom fehlen: das „La Pergola“ auf der Dachterrasse des „Waldorf Astoria Rome Cavalieri“. Hier kocht – man mag es kaum glauben – ein Deutscher, über den es in den Zeitungen hieß: „Der beste Koch Italiens ist ein Deutscher!“ Heinz Beck erhielt für seine Küche 2005 seinen dritten Stern. Bei ihm stehen Entenstopfleber mit Äpfeln, Mandeln und Amaretti, Jakobsmuscheln auf Amarant in schwarzem Mais gekocht mit Ingweröl und Kalbsbäckchen mit Eskariol, Burrata und Puffreis an Chilipfeffer auf der Speisekarte. Ein erlesenes Vergnügen, das sich das „La Pergola“ einiges kosten lässt. Den romantischen Blick auf Rom gibt es aber gratis dazu.

 

Ein guter Rom-Reiseführer weiß aber, dass man für gutes Essen in der ewigen Stadt nicht zwingend tief in die Tasche greifen muss. Kulinarische Genüsse gibt es auch zu bezahlbaren Preisen. Hierfür führt Sie ein guter Reiseführer für Rom zum Beispiel in die traditionsreiche Trattoria „Da Armando al Pantheon“, die mit Genüssen aus der unverfälschte Cucina romana aufwartet und dabei dennoch bezahlbar bleibt, in das Restaurant "La Rosetta" gegenüber dem Pantheon, das als beste Adresse für Fisch in Rom gilt (die Rotbarbe mit Salbei und Steinpilzen ist ein Gedicht!), ins „Maccheroni“ an der Piazza delle Coppelle, die für ihr Rindersteak und ihre Pasta all'Amatriciana berühmt ist, und ins „Assunta Madre“ , wo sich schon Quentin Tarantino, Sofia Loren und Elton John verwöhnen ließen. Aus gutem Grund, wie man schnell feststellen wird. Oder Ihr Rom-Reiseführer führt Sie in das Arbeiterviertel Trastevere, einst ein Armeleuteviertel vor den Toren der Stadt, heute absoluter Trend mit vielen kulinarischen Höhepunkten. Jede Trattoria hat hier ihren eigenen Charme und ihre eigenen Spezialitäten. Da ist für jeden etwas dabei. Ein kleiner Anhaltspunkt gefällig? Die Pizza Cardinale in der Trattoria „Da Vittorio“ mit ihrem hauchdünnen Parmaschinken und dem noch dünneren Brot ist etwas ganz Besonderes!

 

Wenn es etwas Außergewöhnliches sein darf, folgen Sie Ihrem Rom-Reiseführer in die Trattoria „Giggetto“. Ochsenschwanz, Lammhirn und Zunge zählen hier noch zu den harmloseren Gerichten, die alle von den berüchtigten „Rigatoni con la Pajata“, Kalbsdarm mit Muttermilch, übertroffen werden. Das mag zwar komisch klingen, aber ein guter Reiseführer für Rom verschweigt auch solche Tipps nicht, sind sie doch fester Bestandteil eines original römischen Erlebnisses. Wer auf den Geschmack gekommen ist, kann außerhalb des Zentrums in der „Betto e Mary“ frittierte Stierhoden oder die legendären Würstchen des Hauses probieren. Der Wirt ist ein echtes Original und die weite Fahrt lohnt sich für ein Geschmackserlebnis, zu dem Sie so schnell wahrscheinlich keine zweite Gelegenheit haben werden. Alternativ empfiehlt sich hier der Artischockenboden mit frittierten und mit Käse gefüllten Reiskroketten.

 

Reiseführer Rom als Kompass für Eisdielen der Stadt


Reiseführer für Rom 111 Orte in RomIhr Reiseführer für Rom wird Ihnen auch sagen, dass es etwas gibt, was Sie in dieser Stadt auf keinen Fall versäumen dürfen: das Eisessen. Die Literaturwissenschaftlerin Francesca Goll, die abwechselnd in Rom und Berlin lebt, schreibt in der „Zeit“: „Wenn eine Straßenkreuzung vier Ecken hat, dann befindet sich in Rom an drei davon eine Eisdiele. Was dem Berliner der Bäcker ist dem Römer die Gelateria, jeder schwört auf eine andere Eisdiele, auf eine kleine Bude im eigenen Viertel, auf eine besondere Sorte, für die es sich lohnt, schwitzend quer durch die Stadt zu fahren […].“ Eine Studie des Institutio del Gelato Italiano ergab, dass sich jeder dritte Italiener vier bis fünf Mal in der Woche eine Portion Eis gönnt und die folgenden sieben Minuten dann ganz dem Eisgenuss widmet. Francesca Goll nennt das das „Eis der Entschleunigung“, das die „Römer davor bewahrt in turbulenten Zeiten die Lässigkeit zu verlieren.“

 

Dementsprechend schwierig ist es, dem Besucher die beste Eisdiele der Stadt zu empfehlen. Gute Reiseführer für Rom versuchen sich dennoch daran und empfehlen – einstimmig! – die Eisdiele „Giolitti“, den Klassiker Roms, mit dem man nicht viel falsch machen kann. Des Weiteren nennen Sie den „Palazzo del Freddo“, die mit Abstand älteste und berühmteste Eisdiele der Stadt, das „San Crispino“ am Trevibrunnen, die „Bar Pica“ und die „Gelateria del Teatro“, die für ihr Pistazieneis bekannt ist. Für den besten Cappuccino der Stadt empfiehlt ein guter Reiseführer für Rom übrigens das „Cafffé Camerino“ am Largo Argentina oder das „Sant'Eustachio“ zwischen Piazza Navona und Pantheon. Solcherart mit Informationen über das kulinarische Rom ausgestattet, können Sie sich in den Genuss stürzen. Buon appetito!

 

Wenn Sie mehr von Italien sehen wollen, empfehlen wir Ihnen diese Reiseführer für Italien:

 

 

Machen Sie sich unterwegs verständlich mit dem Langenscheidt Universal-Wörterbuch Italienisch: Italienisch-Deutsch/Deutsch-Italienisch.

 

Wenn Sie in der Cucina romana auf den Geschmack gekommen sind, holen Sie sich die römische bzw. italienische Küche mit diesen Kochbüchern nach Hause:


 

Mit diesen Buchtipps kommen Sie für Ihren Urlaub in Italien in Stimmung:


 

Für noch mehr unvergessliche Erlebnisse in Italien, stöbern Sie hier nach Reiseführern für die Toskana.

DuMont Reiseverlag, Reiseführer, DuMont Reise, Kunst-Reiseführer

Literaturtipp der Woche

Toni Morrison Gott, hilf dem Kind

Der jungen Mutter Sweetness ist die Tochter so tiefschwarz geraten, dass der Vater, ein Kuckuckskind vermutend, bei der Geburt...

Top-Thema

Reiseführer Italien: Lebenslust genießen

Reiseführer für Italien können in der Regel nur einen groben Überblick geben. Zu groß und vielfältig ist das Reiseland. Doch einige Reiseführer machen das besser als andere. Wir empfehlen Ihnen die besten Italien-Reiseführer.

Wir empfehlen Ihnen nur die besten Reiseführer für Italien.

Top-Thema

Reiseführer Toskana: Den Traum leben

Reiseführer für die Toskana sorgen dafür, dass Ihr Traum von einem Urlaub zwischen Olivenhainen und Weinbergen, zwischen Zypressen und malerischen Altstädten, Stränden und einsamen Bergklöstern wahr wird. Wir empfehlen die besten Toskana-Reiseführer.

Wir stellen die besten Reiseführer für die Toskana vor.