Savoir-vivre mit dem Reiseführer für Frankreich

 

Bild aus einem Reiseführer für Frankreich Savoir-vivre GewürzeLeben wie Gott in Frankreich – wer einen Reiseführer für Frankreich kauft, hat ein Bild vor seinem geistigen Auge, für das wir in der französischen Sprache eine so wunderbar passende Formulierung gefunden haben: Savoir-vivre. Savoir-vivre bedeutet für uns nichts anderes als „Lebenskunst“, als das Wissen darum, wie man das Leben in vollen Zügen genießt. Interessanterweise ist dies lediglich die Interpretation der Deutschen. Im Französischen meint „Savoir-vivre“ gutes Benehmen oder gute Umgangsformen. Dass wir etwas anderes darunter verstehen, liegt vielleicht auch daran, dass wir das darunter verstehen wollen. Wir brauchten einen Begriff für das, was den Franzosen anscheinend so viel besser gelingt als uns, das Laissez-faire (auch so ein französischer Begriff), das Geschehen lassen. Irgendwie ist uns Deutschen das Wissen um diese gelassene Lebenseinstellung abhanden gekommen – und mit einem Urlaub in Frankreich verbinden wir die romantische Vorstellung, dass es uns gelingen könnte, etwas davon wieder mit zurückzunehmen und in unseren Alltag zu integrieren. Der Kauf eines Reiseführers für Frankreich ist da schon mal der erste richtige Schritt.

 

Bilderbuchvorstellungen aus dem Reiseführer für Frankreich

 

Blättern wir durch einen Reiseführer für Frankreich, bezaubern uns die Bilder reich gedeckter Tische mit gesunden, farbenfrohen Speisen, mit frischem Obst und Gemüse, knusprigem Baguette, mit Oliven, Wein und Trauben. Wir glauben, dass für die Franzosen jedes Mahl ein Festessen ist, bei dem sie es sich so richtig gut gehen lassen, für das sie sich Zeit nehmen. Weil sie wissen, wie man das Leben genießt, legen sie bei der Wahl ihrer Zutaten besondere Sorgfalt an den Tag, gönnen sich etwas, verwöhnen sich und genießen in vollen Zügen. Das schlägt sich auch statistisch nieder: Während die Deutschen im Jahr 2010 lediglich 10,73 % ihrer gesamten Konsumausgaben für Lebensmittel ausgaben, war es den Franzosen immerhin 13,59 % ihrer Ausgaben wert. Natürlich liegt das auch daran, dass die Lebensmittelpreise in Frankreich höher sind als in Deutschland – das kann kein Reiseführer für Frankreich lange verheimlichen und darauf müssen Sie sich einstellen, wenn Sie einen Genussurlaub in Frankreich machen wollen – aber eben auch daran, dass die Franzosen bereit sind, mehr für Lebensmittel zu bezahlen. In Deutschland zählt in der Regel der Preis und nicht die Qualität. Zum Savoir-vivre, wie wir es im Frankreich-Urlaub erleben wollen, gehört jedoch, dass wir uns etwas Gutes tun, wenn wir uns durch die lokale Küche probieren, und dabei nicht die ganze Zeit aufs Urlaubsbudget schielen. Ein guter Reiseführer für Frankreich hat dafür viele Tipps in petto, mit denen Sie die original französische Küche  kennen und lieben lernen werden.

 

Doch das Savoir-vivre hört nicht beim Essen und Genießen auf – es umfasst das ganze Leben. 2012 kam eine deutsche Studie im Auftrag von Diageo und Pernod Ricard zu einem erschütternden Ergebnis: Obwohl Deutschland ein absolutes Wohlstandsland ist, sind wir auf dem besten Wege, das Genießen zu verlernen. Erst die Arbeit, dann das Vergnügen, heißt es bei uns. Bei den Franzosen gibt es da keinen Widerspruch: Man kann arbeiten und dennoch genießen. Wer mit offenen Augen und einem guten Reiseführer für Frankreich durch das Land reist, wird das allerorts erleben. Nun, vielleicht nicht wirklich überall. In Paris vielleicht weniger als in der Normandie oder in der Bretagne, in den Großstädten allgemein weniger als in der Provence. Hier, zwischen wogenden Lavendelfeldern, schattigen Wäldern und Blumenwiesen, durch die sich Feldwege schlängeln, in den Zypressen bestandenen Gärten, die sich Quadratkilometer um Quadratkilometer um schöne alte Häuser ziehen, da scheinen wir unsere Sehnsuchtsorte zu finden. Wir glauben, wenn wir hier leben könnten, dann könnte uns der ganze Stress, den wir zuhause haben, nichts mehr anhaben. Hier könnten wir uns fallen lassen. Unter der Sonne Frankreichs wäre es ein Leichtes, sich dem Genuss hinzugeben, die kleinen Momente zu genießen, nach dem Sonnenuntergang den Grillen zu lauschen und die halbe Nacht in die Sterne zu blicken. Dann lassen wir den Reiseführer für Frankreich sinken und wünschten uns, wir wären nicht nur Touristen, sondern dürften bleiben.

 

Laissez-faire mit dem Reiseführer für Frankreich

 

Bild aus einem Reiseführer für Frankreich Provence.Natürlich wissen wir aber auch, dass uns der Alltag bald wieder einholen würde – nur damit wir ihm erneut an einen anderen Ort entfliehen müssten. Und so belassen wir es dabei, unseren Urlaub in Frankreich zu verbringen und uns den Traum von diesem Ort des Genusses, des einfachen Glücks, zu bewahren. Wir kaufen einen Reiseführer für Frankreich und freuen uns auf die zwei oder drei Wochen im Jahr, in denen wir den preußischen Fleiß, unser Pflichtgefühl und unsere Mäßigung zurückstellen können und uns dem französischen Laissez-faire übergeben. Von den Franzosen lernen wir dann, dass nicht immer alles gleich sofort erledigt werden muss, dass man sich manchmal gedulden muss, dass Zeit nicht alles ist und dass wir uns eine Auszeit gönnen dürfen. Wie wir diese Auszeit gestalten, ist dabei ganz allein uns überlassen.

 

Jeder Reiseführer für Frankreich hält dafür eine ganze Palette von Möglichkeiten und Optionen bereit, mit denen wir unseren Urlaub erfüllend, beglückend und genussvoll gestalten können. Städtetrips mit ausgiebigem Bummeln, Schlendern und Staunen gehören ebenso dazu, wie Fahrten durch die Bilderbuchlandschaften der Provence, wie lange Spaziergänge am Strand, Wanderungen in den Pyrenäen oder durch sonnenbeschienene Weinberge. Je mehr man sich dabei erlaubt, sich treiben zu lassen, dem Reiseführer für Frankreich von Idee zu Idee zu folgen, ohne notwendigerweise alles unter Kontrolle haben zu wollen, desto größer ist der Genuss- und Erholungseffekt am Ende. Geben Sie ein bisschen von der Verantwortung an Ihren Reiseführer für Frankreich ab. Gestehen Sie ihm zu, dass er weiß, was Ihnen im Urlaub gut tun könnte – schließlich waren die Autoren für Sie vor Ort und haben alles ausgekundschaftet, was es zu wissen gibt. Mit diesem Vertrauen sind Sie dem französischen Savoir-vivre – und damit Ihrem Traumurlaub - schon ein ganzes Stückchen näher.

 

Solche zuverlässigen Reiseführer für Frankreich haben wir hier für Sie zusammengestellt:


Reiseführer für ganz Frankreich:

 

Reiseführer Provence


Reiseführer für Südfrankreich:

 

Reiseführer für Frankreichs Norden

 

Reiseführer für Frankreichs Hauptstadt:

 

Machen Sie sich unterwegs verständlich mit dem Langenscheidt Universal-Wörterbuch Französisch: Französisch-Deutsch/Deutsch-Französisch.

 

Oder lesen Sie mehr über Reiseführer über Paris oder über Reiseführer für Korsika.

 

Diese Buchtipps für Frankreich ergänzen Ihre Urlaubsplanung mit dem Reiseführer:


 

Buchen Sie hier Ihr Ferienhaus Frankreich.

DuMont Reiseverlag, Reiseführer, DuMont Reise, Kunst-Reiseführer

Literaturtipp der Woche

Toni Morrison Gott, hilf dem Kind

Der jungen Mutter Sweetness ist die Tochter so tiefschwarz geraten, dass der Vater, ein Kuckuckskind vermutend, bei der Geburt...

Top-Thema

Was Reiseführer über Paris sonst verschweigen

Reiseführer über Paris haben in der Regel alle das Gleiche zu berichten. Wir haben mal ein bisschen recherchiert und Fun Facts über die Stadt der Liebe zusammengetragen, die Sie sonst nicht in Reiseführern für Paris finden.

Was Reiseführer über Paris Ihnen über die Stadt verschweigen

Top-Thema

Reiseführer für Korsika für mediterranen Genuss

Mit dem richtigen Reiseführer für Korsika geht mediterran genießen ganz einfach. Diese Insel hat einfach alles zu bieten, was man sich von einem Urlaub am Mittelmeer erträumt. Hier finden Sie die besten Reiseführer für Korsika.

Lassen Sie sich von Ihrem Reiseführer für Korsika in eine Welt des Genusses entführen.