Smarter Alleskönner: Der Kindle Fire HD

 

Blick auf den Kindle Fire HD Startbildschirm mit AppsDer Kindle Fire ist ja schon längst mehr als ein einfacher E-Reader. Bereits vor einiger Zeit haben die Hersteller die Grenzen dessen, was man von einem Gerät zum Bücherlesen erwarten kann, gesprengt und ganz neue Maßstäbe gesetzt. Der Kindle Fire HDX ist nun ein vollwertiger Tablet-PC, der sich auch vor der Konkurrenz von Samsung und Apple nicht zu schämen braucht. Bei Amazon hat man verstanden, dass Unterhaltung heute cross-medial ist. Die Grenzen zwischen den einzelnen Medien – zwischen Büchern, Filmen und Musik – sind verwischt, eines bezieht sich auf das andere, sie profitieren voneinander und gehören alle zu dem großen Pool, innerhalb dessen wir uns bewegen, in dem wir die Dinge finden, die uns gefallen – und die wir dann im sozialen Netzwerk mit unseren Freunden teilen wollen. Medien sind nicht mehr länger Einwegstraßen. Der Leser/Hörer/Zuschauer ist nicht mehr länger nur Rezipient. Er nimmt teil, er verändert, er empfiehlt weiter, stellt Verknüpfungen her, auf die nicht einmal der findigste Marketing-Experte gekommen wäre, und schafft so Neues. All dem trägt der Kindle Fire schon seit einiger Zeit Rechnung. Die neuste Generation aus dem Jahre 2013 wartet mit verbesserter Technik auf und begeistert mit einem gestochen scharfen HD-Display. So machen Filme, Videos, Bilder und Bücher einfach noch mehr Spaß.

 

 

Der Kindle Fire HD und Kindle Fire HDX im Überblick
Lesekomfort Satte Farben und scharfe Kontraste aus jedem Blickwinkel dank Anti-Glare-Technologie, innovative Kombination aus IPS (In-Plane-Switching), einem modernen Polarisationsfilter und einer Entspiegelungstechnologie, hochauflösendes Display und zwei Dual-Stereo-Lautsprecher für Film-, Musik- und Video-Genuss
Speicherplatz Sie wählen – abhängig vom Gerät – zwischen 8, 16, 32 und 64 GB
Akku ca. 11 Stunden (Filme und Videos schauen, Musik hören und im Internet surfen)
Gewicht Abhängig vom Gerät zwischen 304 und 567 Gramm
Maße Abhängig vom Gerät: Kindle Fire HD 7: 191 mm x 128 mm x 10,6 mm, Kindle Fire HDX 7: 186 mm x 128 mm x 9 mm, Kindle Fire HD 8,9: 239 mm x 163 mm x 9 mm, Kindle Fire HDX 8,9: 231 mm x 158 mm x 7,8 mm
Display HD-LCD-Display mit einer Auflösung von 1200 x 800 und mehr als 1 Million Pixel, abhängig vom Gerät mit 7 bzw. 8,9 Zoll
WLAN Dualband-WLAN (z.T. mit mit zwei Antennen)
Formate unterstützt alle gängigen Video- und Audio-Formate: Kindle (AZW), KF8, TXT, PDF, ungeschützte MOBI, PRC nativ, Audible Enhanced (AAX), DOC, DOCX, JPEG, GIF, PNG, BMP, Dolby Digital (AC-3), Dolby Digital Plus (E-AC-3), DRM-freie AAC, 3, MIDI, PCM/WAVE, OGG, WAV, M4V, MP, AAC LC/LTP, HE-AACv1, HE-AACv2, MKV, AMR-NB, AMR-WB, HTML5, CSS3, 3GP, VP8 (WEBM)

 

 

 

Den Kindle Fire HD gibt es für jeden Geldbeutel



2013 brachte Amazon gleich zwei Kindle Fire-Geräte auf den Markt: den Kindle Fire HD und den Kindle Fire HDX. Während sich der Kindle Fire HD an den kleinen Geldbeutel wendet – das Gerät ist schon ab 129 Euro zu haben und damit deutlich günstiger als die meisten anderen Tablets – ist der Kindle Fire HDX (7 Zoll) die anspruchsvollere Variante in Preislagen zwischen 229 (16 Gigabyte) und 404 (64 Gigabyte) Euro zu haben. Der Kindle Fire HDX (8.9 Zoll) liegt preislich zwischen 379 Euro (16 Gigabyte) und 594 Euro (64 Gigabyte). Die Unterschiede im Preis sind nicht nur im Speicherplatz begründet, sondern auch in einer neuen Werbemaßnahme von Amazon. So hat der Online-Versandhändler auf dem Sperrbildschirm nämlich die Möglichkeit integriert, Werbung einzublenden. Wer damit kein Problem hat, kann also bares Geld sparen. Wer hingegen von Werbung verschont bleiben will, zahlt drauf. Einmal mehr zeigt sich hier die Schläue des Anbieters, die ihn zum Weltmarktführer gemacht hat. Doch sogar mit Werbeeinblendung ist der Kindle Fire HD ein gutes Gerät mit modernster Technik. Die abgespeckte Variante, der Kindle Fire HD, verfügt über einen 1,5-Gigahertz-Prozessor (Dual Core), Stereo-Lautsprecher und WLAN. Das HD-Display überzeugt mit einer Auflösung von 1280x800 Pixel und einer Pixeldichte von 216 ppi. Dass es sich dabei um einen Touchscreen handelt, muss kaum extra erwähnt werden. Insgesamt bringt der Kindle Fire HD dabei gerade einmal 350 Gramm auf die Waage.

 

Was der Kindle Fire HDX alles leisten kann


verschiedene Ansichten des Kindle Fire HDDer Kindle Fire HDX hat dann für sein Geld ein gewaltiges Plus an Leistung zu bieten: Er verfügt über einen 2,2 Gigahertz schnellen Snapdragon-800-Prozessor mit vier Kernen. Sie wählen dann zwischen zwei Bildschirm-Größen, zwischen dem 7-Zoll-Display (Auflösung 1920x1200 Pixel bei einer Pixeldichte von 323 ppi) und dem 8,9-Zoll-Display (2560x1600 Pixel, 339 ppi). An Extras hat er eine Frontkamera (720p) und – im Falle des Kindle Fire HD 8,9 – auch eine Backkamera mit 8 Megapixeln, WLAN oder mit WLAN/LTE, Stereo-Lautsprecher, Bluetooth, einen Akku mit bis zu elf Stunden Laufzeit und einen unbegrenzten Cloud-Speicher zu bieten. Beide Geräte laufen auf dem Betriebssystem „Fire OS 3.0“, auf der Basis von Android 4.2.2. Hier nutzen Sie sowohl die Amazon FreeTime, die ihr Kindle Fire HD bzw. Kindle Fire HDX kindersicher macht, und die „Bitte nicht stören“-Funktion, die den Kindle Fire in einen gewöhnlichen E-Reader verwandelt, wenn Sie nicht gestört werden wollen. Weder eingehende Mails noch andere optische Hinweise lenken Sie dann von Ihrem eBook ab, das ja der eigentliche Grund für den Kindle-Reader ist. Das darf man bei all den tollen Funktionen nicht aus den Augen verlieren. Es ist gut, dass sich die Hersteller an dieser Stelle darauf besonnen haben, was die Ursprünge des Geräts sind. Und es ist noch besser, dass es einen Kindle gibt, der ohne all diese Spielereien auskommt: den Kindle Paperwhite.

 

So hat die Kindle-Familie für jeden etwas zu bieten. Für die Leseratten, die nichts anderes brauchen als ein Buch, um glücklich zu sein, und für die Multimedia-Fans, die am liebsten auf nichts verzichten wollen – und sich trotzdem manchmal danach sehnen, sich in Ruhe mit einem Buch zurückziehen. Für Konkurrenten wie den tolino von Thalia und Co. ist der Weg dorthin noch sehr weit. Wenn jetzt noch das App-Angebot größer wäre, würde der Kindle Fire HD sogar dem iPad den Rang ablaufen. Mit dem Kindle Fire HDX 8.9 machte Amazon 2014 einen weiteren wichtigen Schritt in diese Richtung. Im gleichen Jahr, in dem der Konzern auch den Kindle Voyage und das Amazon Smartphone launchte, präsentiert sich der Kindle Fire HDX 8.9 einmal mehr als multifunktionales Allroundtalent. Wer nicht bis zu 600 Euro für das High-End-Gerät zahlen möchte, wählt die kleineren und günstigeren Geräte der Serie: den Fire HD6 und den Fire HD7.

 

Hier den Kindle Fire HD bzw. den Kindle Fire HDX direkt bestellen:


Hier außerdem Zubehör zum Fire HD und Kindle Fire HDX bestellen:

 

Weitere interessante Kindle-Produkte:

DuMont Reiseverlag, Reiseführer, DuMont Reise, Kunst-Reiseführer

Literaturtipp der Woche

Toni Morrison Gott, hilf dem Kind

Der jungen Mutter Sweetness ist die Tochter so tiefschwarz geraten, dass der Vater, ein Kuckuckskind vermutend, bei der Geburt...

Top-Thema

Der Kindle Voyage verheißt Leseluxus pur

Der Kindle Voyage ist das Flaggschiff unter den E-Readern von Amazon: Er bietet Leseluxus pur und kommt mit allerlei Annehmlichkeiten daher, die sich Amazon natürlich gut bezahlen lässt. Wir haben das Lese-Gerät der Komfort-Klasse einmal genauer unter die Lupe genommen.

Der Kindle Voyage ist das Luxusmodell der Kindle-Familie.

Top-Thema

Hauptsache lesen: der Kindle Paperwhite

Der Kindle Paperwhite ist der neuste Stand der Technik für E-Reader und steht dem echten Buch nun in kaum etwas nach. Wir zeigen Ihnen, wie der Kindle Paperwhite das Buch ins digitale Zeitalter hinüber rettet.

Der Kindle Paperwhite ist unschlagbar schmal und handlich.