Unverzichtbar: Bücher App für noch mehr Spaß

 

Bücher App als Bücherregal im TabletEingefleischte Bücher-Fans werden bei den Worten Bücher App zunächst zusammenfahren. Ein Programm kann doch niemals das Gefühl eines Buches ersetzen, das schwer in der Hand liegt, das Gefühl, über eine bedruckte Seite zu streichen, den Duft der Druckertinte auf Papier. Und eine App kann doch niemals das Bedürfnis stillen, alle Lieblingsbücher nebeneinander im Regal stehen zu sehen, wo sie darauf warten, dass man sie herausnimmt und sich ein weiteres Mal in ihren Weiten verliert. Nein, das ist wahr, all das kann eine Bücher App nicht. Aber das will sie ja auch gar nicht. Sie ist nicht als Ersatz gedacht, sondern als Ergänzung. Und seien wir einmal ehrlich: Wir nutzen unsere Tabletts und Smartphones für alles, machen uns auf ihnen Notizen, vermerken unsere Termine, machen Fotos, verwalten Kontakte, kommunizieren mit den Menschen, die uns lieb sind, arbeiten darauf, planen unseren Urlaub und gehen einkaufen. Es muss also in diesem digitalen Leben auch einen Platz für unsere Bücher geben – und dieser Platz sind Bücher Apps.

 

Um solch einen digitalen Platz für unsere Bücherschätze zu schaffen, haben sich die App-Entwickler inzwischen richtig etwas einfallen lassen. Großer Vorreiter der Bücher Apps ist natürlich Apple mit seiner iBook-App. Die App kombiniert das digitale Bücherregal mit einem ausgefeilten und optisch sehr ansprechenden E-Reader und verfügt über einen direkten Draht zum iBookstore. Darin ist die iBook-App einzigartig und hebt sich von allen anderen Apps ab, die wir im Folgenden noch beleuchten wollen. In dem Moment, in dem Sie Ihr Buch online gekauft haben, reiht es sich in Ihre iBook-App ein und wartet in Ihrem handlichen Bücherregal darauf, ausgewählt zu werden. Über die iCloud können Sie dann sämtliche Geräte synchronisieren: Ihr iPhone, Ihr iPad und Ihren Mac. So lesen Sie mit der Bücher App von Apple immer und überall an der gleichen Stelle weiter und verlieren nie die Übersicht. Inzwischen hat Apple die App auch für andere Formate, für epubs und PDFs, geöffnet, was die Beliebtheit der Anwendung nur noch weiter steigert.

 

Die Bücher App-Konkurrenz ist groß

 

 

Wer keine Apple-Produkte nutzt, greift in der Regel auf eine Bücher App zurück, die der iBook-App inzwischen in fast nichts mehr nachsteht: die Kindle App von Amazon. Um eBooks aus dem Kindle-Store zu lesen, braucht es längst keinen Kindle E-Reader mehr – auch wenn der noch immer sehr zu empfehlen ist und das digitale Lesen zum Genuss macht – die App ist dafür vollkommen ausreichend. Sie kann auf allen Geräten (natürlich auch auf iOS) gespeichert und synchronisiert werden, verfügt jedoch nicht über eine direkte Verbindung zum Kindle-Store von Amazon. Das ist der größte Nachteil gegenüber der iBook-App. Um ein eBook in die Kindle Cloud und damit in Ihre Bücher App zu ziehen, senden Sie es ganz einfach an ihre persönliche Kindle E-Mail Adresse. Dann landet es sofort in Ihrer Kindle App und ist zum Lesen auf all Ihren synchronisierten Geräten verfügbar. Mit derzeit mehr als 1,5 Millionen eBooks hat Amazon das größte Angebot digitaler Bücher und ist mit einem Anteil von 41 % laut GfK 2013 absoluter Marktführer. Apple rangiert hier mit einem Marktanteil von 10 % nur auf Platz 4 hinter Thalia (mit seinen Online-Stores buch.de und bol.de) und Weltbild. Weltbild hat übrigens selbst eine App auf den Markt gebracht, die Weltbild eBook Lese-App. Sie ist leider etwas umständlicher in der Handhabung und vor allem beim Einloggen etwas kompliziert. Dafür gewährt sie aber nicht nur Zugriff auf alle gekauften eBooks von Weltbild (die leider auch nicht direkt über die App gekauft werden können), sondern auch auf kopiergeschützte Inhalte. Zudem ist es möglich, sich Notizen zu den Büchern zu machen.

 

Innovative Bücher Apps mit frischen Ideen

 

Bücher App auf einem LaptopAbgesehen von den Bücher Apps, die als Reader (und Store) fungieren, gibt es auf dem Markt noch einige innovative Apps, die neue Wege beschreiten. Ganz besonders hervorzuheben ist hier „Skoobe“, eine digitale Leihbücherei. Vielleser können sich ihre Bücher hier direkt über die App günstig ausleihen. 1.300 Bücher stehen dafür zur Auswahl. Für 9,99 € im Monat bekommt man hier eine Lese-Flatrate, bei der 3 Bücher gleichzeitig ausgeliehen werden können. Diese werden jeweils 24 Stunden temporär auf dem Gerät gespeichert, bis man wieder online gehen muss, damit sich die Lizenz erneuert. Eine maximale Ausleihfrist gibt es nicht. Wer bereit ist, etwas mehr für die App zu bezahlen, kann für 14,99 € im Monat bis zu 5 Bücher gleichzeitig ausleihen, die einen Monat lang auf dem Gerät gespeichert werden oder für 19,99 € bis zu 15 Bücher, die einen Monat lang gespeichert werden. Setzt man diese Preise ins Verhältnis zum Preis, den man bei anderen Anbietern für ein einzelnes eBook bezahlt, zeigt sich die ganze Genialität des Konzepts dieser Bücher App. Die Bücher werden dann direkt in der App gelesen und können dort auch kommentiert und bewertet werden. Diese Community-Funktion ist ebenso ein Pluspunkt, wie die Leseprobe, die für jedes Buch zur Verfügung steht. Eine weitere Bücher App, die etwas aus dem gewohnten Rahmen fällt, ist die Audible Hörbuch-App, mit der Sie zu Hause und unterwegs jederzeit Ihre Hörbücher hören können, die Sie über Audible gekauft haben.

 

Darüber hinaus gibt es eine ganze Vielzahl von Bücher Apps, die das Lesevergnügen noch vergrößern. „Goodreads“ zum Beispiel ist eine App, mit der man seine Bücher verwalten kann. Alles, was man dafür tun muss, ist den Barcode der Bücher zu scannen. Dann werden sie automatisch in die App eingetragen, mit wichtigen Informationen (Zusammenfassung und Cover) versehen und können kommentiert werden. So können Sie Ihr Lesevergnügen mit Ihren Freunden, Kontakten und anderen Nutzern teilen. Die Anmeldung über Facebook ist dabei Pflicht. Wer dem entgehen will, nutzt die „Fantastic Library“. All Ihre Bücher werden übersichtlich in ein digitales Bücherregal einsortiert. Darüber hinaus kann diese Bücher App auch Spiele und Filme handhaben. So haben Sie immer alles im Blick und können darüber hinaus verwalten, an wen Sie welche Bücher, Filme oder Spiele verliehen haben. Und auch die Jüngsten müssen natürlich nicht ohne Bücher App auskommen. „Die ersten Worte“ zum Beispiel ist eine schöne App, mit der Kinder ihre ersten Worte lernen können. Welche Effekte das Lernen mit dem Bilderbuch haben kann, haben wir an anderer Stelle ausgiebig beleuchtet. Diese Bücher App überträgt diese Erkenntnisse in das App-Zeitalter und hilft den Kindern mit 200 wunderschön gestalteten Karten und einer angenehmen Sprachausgabe dabei, die Gegenstände ihres Alltags benennen zu lernen.

 

Unser Fazit zum Trend in Richtung Bücher App:

 

Nein, Bücher Apps können unsere geliebten Bücher nicht ersetzen, doch sie können das Lesevergnügen vergrößern. Sie erlauben es uns, unsere Leseerlebnisse zu teilen, Bücher zu kommentieren, sie zu verwalten und unsere Lieblinge überall mit hinzunehmen. Für Bücher-Fans, die mit der Zeit gehen wollen, werden sie deshalb früher oder später zum Muss.

DuMont Reiseverlag, Reiseführer, DuMont Reise, Kunst-Reiseführer

Literaturtipp der Woche

Toni Morrison Gott, hilf dem Kind

Der jungen Mutter Sweetness ist die Tochter so tiefschwarz geraten, dass der Vater, ein Kuckuckskind vermutend, bei der Geburt...

Top-Thema

Alles über den Kindle-Reader

Mit dem Kindle E-Reader von Amazon haben Sie jederzeit und von überall auf der Welt Zugriff auf mehr als 750.000 Bücher. Erfahren Sie hier alles über den E-Reader Kindle, ihre ganz persönliche Bibliothek für die Handtasche!