Weihnachtsrezepte für ein unvergessliches Fest

 

Weihnachtsrezept mit GänsebratenAls Kind nimmt man es als selbstverständlich hin, dass zum Weihnachtsfest nach Strich und Faden genossen werden darf, dass es drei Tage am Stück regelrechte Festtagsgelage gibt und man nach Lust und Laune schlemmen kann. Wird man dann erwachsen, möchte man sich dieses Gefühl bewahren -  und an die eigenen Kinder weitergeben. Es wird dann zu einem Teil der Vorfreude auf Weihnachten, durch Weihnachtsrezepte zu stöbern, Kochbücher zu wälzen und Zeitungsausschnitte mit Rezepten zu sammeln. Das Weihnachtsessen ist nicht einfach nur ein Essen, es ist ein alljährlicher Höhepunkt, zu dem man etwas Besonderes servieren möchte. Weihnachtsrezepte sollen in der Regel nicht einfach und praktisch sein und sich möglichst schnell zubereiten lassen – sie sollen dem besonderen Anlass gerecht werden, diese Festtage aus der Flut der Tage herausheben und zum gemeinsamen Schlemmen und Genießen in großer Runde einladen. Saftige Braten, aromatische Saucen, aufwendige Beilagen und Desserts zieren die Seiten der Kochbücher für Weihnachten und ein Bild sieht besser aus als das nächste.

 

Für die Fotos auf einer festlich gedeckten Tafel mit liebevoller Weihnachtsdekoration angerichtet, lassen die meisten Gerichte einem schon beim bloßen Anblick das Wasser im Mund zusammenlaufen. Liest man dann aber die dazugehörigen Weihnachtsrezepte kann einem der Appetit schon einmal vergehen. Häufig appellieren diese Kreationen nämlich bis aufs Äußerste an die Kunstfertigkeiten des jeweiligen Kochs. Da soll ein Puter mit einer kräftigen Füllung aus Brot, Milch, Leber, Schalotten, Schinken, Kastanien, Petersilie, Thymian, Salbei, Ei und Gewürzen gefüllt und anschließend zugeschnürt werden, eine Gans gefüllt und in fünf Stunden knusprig braun und ein Schweinebraten mit Äpfeln und Zwiebeln im Bratschlauch gebraten werden. Spätestens dann, wenn sich Begriffe, wie „ablöschen“ oder „reduzieren“, in die Weihnachtsrezepte schleichen, kann so mancher Hobbykoch versucht sein, die Schürze zu werfen. Diese Unsicherheit ist jedoch nicht immer begründet. In der Regel kann man nämlich mit einer guten Vorbereitung dafür sorgen, dass das Ergebnis auf der eigenen Weihnachtstafel wenigstens entfernte Ähnlichkeit mit dem hat, was man auf den wunderschönen Hochglanzfotos im Kochbuch gesehen hat.

 

Weihnachtsrezepte nachkochen leicht gemacht



Wenn man sonst eher wenig experimentierfreudig in der Küche ist, sind Weihnachtsrezepte der denkbar schlechteste Moment, damit anzufangen. Halten Sie sich auf jeden Fall genau an das Rezept. Je detaillierter die Anweisungen im Kochbuch sind, desto besser für Sie, weil es das Risiko verringert, dass Sie etwas durcheinander bringen. Dazu gehört auch, dass Sie die Zutatenliste sehr genau und aufmerksam lesen und sich dann alles zurechtlegen, was darauf steht. Gleich daneben reihen Sie am besten das Werkzeug auf, das Sie zum Kochen brauchen. So ist die Wahrscheinlichkeit geringer, dass Sie während des Kochens in Panik geraten, weil Sie etwas nicht finden können oder nicht rechtzeitig zur Hand haben. Lesen Sie dann die Schritt-für-Schritt-Anleitung aufmerksam durch. Manchmal ist es notwendig, dass Sie Dinge bereits im Voraus planen, einlegen oder marinieren. Dieses Zeitfenster sollten Sie auf jeden Fall einkalkulieren. Kurz vor dem eigentlichen Kochvorgang damit zu beginnen, ist zu spät. Wer wirklich wenig Erfahrung beim Kochen hat, reiht sich die Gegenstände und Zutaten chronologisch auf, sodass er sich Schritt für Schritt durch das Weihnachtsrezept hindurch arbeiten kann. Für aufwendige Rezepte gilt: Die Vorbereitung ist schon die halbe Miete. Sie werden sehen, dass es sich wesentlich entspannter kocht, wenn Sie alles zur Hand haben und genau wissen, was in jedem einzelnen Schritt zu tun ist. So vorbereitet, verliert das Weihnachtsrezept seine einschüchternde Wirkung, wird plötzlich machbar.

 

Weihnachtsrezept für Weihnachtsgans mit Obst

Damit all das dann tatsächlich gelingt, braucht es natürlich ein gutes Kochbuch, das die Weihnachtsrezepte verständlich und übersichtlich aufbereitet und gegebenenfalls sogar mit Bildern und Schritt-für-Schritt-Anleitungen arbeitet. Die Weihnachtsrezepte können nämlich noch so gut und verlockend sein – wenn das Ergebnis nicht hält, was das Rezept versprochen hat, wird aus dem Weihnachtsfestessen schnell ein Weihnachtsfrustessen. Suchen Sie deshalb schon in den Monaten vor dem Fest nach einem guten Kochbuch, dem Sie diese ersehnte Mahlzeit anvertrauen wollen. Bei literaturtipps.de haben wir einige Kochbücher für Weihnachten zusammengestellt, die Sie in dieser Hinsicht nicht enttäuschen werden. So finden Sie im Buch „100 Rezepte – Weihnachten“ des garant Verlages eben genau so viele schöne Weihnachtsrezepte – von der Weihnachtsgans bis zum Christstollen – die Schritt für Schritt erklärt und durch einige Tipps und Tricks ergänzt werden. Die wohl schönste Sammlung von Weihnachtsrezepten aber findet sich in dem liebevoll und edel gestalteten Kochbuch „Weihnachten – das Goldene von GU“. Festlicher kann man Weihnachtsrezepte gar nicht verpacken. Da in der Weihnachtszeit aber nicht nur Braten und deftige Gerichte Hochkonjunktur haben, sondern auch – und vor allem – süßes Gebäck, finden Sie bei uns auch viele Backbücher zur Weihnachtszeit. Mit „Backen für Advent und Weihnachten“ und „Weihnachten: Plätzchen, Glühwein & Co.“ haben Sie zuverlässige Berater an der Hand, damit in Ihrer Weihnachtsbäckerei nicht so manche Kleckerei geschieht.

 

Und währen die Plätzchen und Leckereien dann im Ofen vor sich hin backen, brutzeln und braten und die Küche und die ganze Wohnung mit den unwiderstehlichen Düften der Vorweihnachtszeit füllen, können Sie sich mit unseren Weihnachtsbüchern zurücklehnen und den Zauber der Weihnachtszeit genießen.

 

Hier finden Sie empfehlenswerte Koch- und Backbücher voller Weihnachtsrezepte:

 

Weihnachtsrezept für die perfekte Weihnachtsgans

 

Die Weihnachtsgans mit Apfel-Rotweinsoße ist der Klassiker unter den Weihnachtsrezepten. Sie benötigen:

 

  • 7 Zwiebeln
  • 6 Äpfel (z.?B. Elstar)
  • 7 Stiele Thymian oder Beifuß
  • abgeriebene Schale von 1 Bio-Orange
  • 1/2 TL gemahlener Zimt
  • Salz, Pfeffer, Zucker
  • 1 küchenfertige Gans (ca. 4,5 kg)
  • 2 Scheiben (150 g) Roggenvollkornbrot
  • 150 ml trockener Rotwein
  • 400 ml Hühnerfond (Glas)
  • Holzspießchen
  • Küchengarn

 

Schneiden Sie zunächst 4 der 7 Zwiebeln für die Füllung in grobe Würfel, waschen, vierteln und entkernen Sie drei Äpfel und würfeln Sie diese ebenfalls. Dann wird der Thymian abgewaschen und trocken geschüttelt und mit den Zwiebeln und den Äpferln vermengt. Fertig ist die Füllung. Sollten Sie eine Gans mit Innereien erwischt haben, entfernen Sie zunächst die Innereien, waschen Sie die Gans aus und tupfen Sie sie trocken. Dann wird sie von innen und außen gesalzen und gepfeffert. Sparen Sie hier auf keinen Fall an Gewürzen. Nun kann die Füllung hinein gegeben werden. Stecken Sie dann die Öffnung mit Spießen zu und umwickeln Sie sie mit Küchengarn.

 

Im vorgeheizten Backofen (E-Herd: 100°, Umluft 75°) etwa 7 Stunden lang braten. Dafür werden die Gans (mit der Brust nach oben) und das Brot in einen großen Bräter gegeben. Die restlichen Zwiebeln, Äpfel und der Thymian werden in kleine Stücke geschnitten und rings um die Gans verteilt- Salz und Pfeffer drüber und ab in den Ofen. Während der folgenden sieben Stunden die Gans immer mal wieder anstechen, damit das Fett entweichen kann.

 

Nach Ablauf der Bratzeit mischen Sie 100 ml Wasser mit 1 EL Salz und heben die Gans lose auf einen Rost (Fettpfanne drunter stellen).Die Temperatur des Ofens auf 175° (bzw. 150° Umluft) hochschalten und während der folgenden Stunde die Gans alle 15 Minuten mit dem Salzwasser bestreichen, damit die Haut schön knusprig wird. Währenddessen die Soße aus dem Bräter nehmen, das Fett entfernen, Äpfel und Zwiebeln durch ein Sieb in einen Topf streichen und aufkochen lassen. Dann Wein und Fond angießen und das Ganze etwa 10 Minuten köcheln lassen. Geben Sie dann das Brot aus dem Bräter in die Soße und pürieren Sie alles mit einem Stabmixer, bevor sie die Soße wiederum durch ein Sieb streichen.

 

Schmecken Sie sie mit Salz und Pfeffer ab, tranchieren Sie die fertige Gans und richten Sie das Ganze mit der Soße, Haselnusskroketen und Rotkohl an. Das perfekte Weihnachtsrezept!

 

Für noch mehr Vorweihnachtsstimmung werfen Sie mal einen Blick in unser Topthema Weihnachtsfilme und stöbern Sie einmal durch unsere Weihnachtsbücher.

DuMont Reiseverlag, Reiseführer, DuMont Reise, Kunst-Reiseführer

Literaturtipp der Woche

Toni Morrison Gott, hilf dem Kind

Der jungen Mutter Sweetness ist die Tochter so tiefschwarz geraten, dass der Vater, ein Kuckuckskind vermutend, bei der Geburt...

Top-Thema

Weihnachtsfilme und der Zauber des Festes

Alle Jahre wieder freuen wir uns auf die Weihnachtsfilme, die Weihnachten überhaupt erst zu dem machen, was es ist. Sie haben einen ganz eigenen Zauber, der uns im Herzen wieder zu Kindern macht. Hier finden Sie die schönsten.

Weihnachtsfilme erwecken das Weihnachten unserer Kindheit wieder zum Leben.

Top-Thema

Wie sich das Kochbuch prigital neu erfindet

Das Kochbuch geht mit der Zeit und hat sich prigital neu erfunden. Kreativ, individuell und gesund wie nie zuvor schlagen die Kochbücher heute eine Brücke in die digitale Welt, wo sie stetig ergänzt werden. Erfahren Sie mehr.

Das Kochbuch schafft den Sprung in die moderne Küche.