Cookie Consent by Free Privacy Policy website

Manfred Breukmann

Manfred „Manni“ Breukmann (Jahrgang 1951) ist einer der bekanntesten deutschen Sportreporter. Schon während seines juristischen Studiums an den Universitäten von Bochum und Marburg begann Breukmann, im Radio Fußballspiele zu kommentieren. Seit 1982 ist er fest beim WDR angestellt, wo er sich mit lebendigen Fußballreportagen einen Namen machte. Bekannt ist er außerdem durch zahlreiche WDR-Hörfunksendungen, darunter „Morgenmagazin“ und „Westzeit“. 2008 beendete Breukmann seine Radio- und Kommentator-Karriere und ging in Altersteilzeit. Dennoch wird es um „Manni“ nicht ruhig. Nachdem er bereits einen Krimi („Rote Karte für Pommes“, 1988) und eine Biographie („Mein Leben als jugendlicher Draufgänger“, 2006) veröffentlicht hatte, erschien nun 2009 sein neustes Buch: „50 legendäre Szenen des deutschen Fußballs: Fußballstars erzählen“, eine beeindruckende Sammlung großer Fußballmomente, von den Protagonisten selbst erzählt und von Breukmann erstklassig kommentiert.

Top-Thema

Sturm und Drang: Pubertät der deutschen Literatur

Der Sturm und Drang war eine Phase der Rebellion und des Aufbegehrens gegen die nüchterne Vernunft der Aufklärung. Das Individuum und seine individuellen Entfaltung als Gegenpol zum angepassten Leben. Das macht den Sturm und Drang zur Pubertät der deutschen Literatur.

Goethes Leiden des jungen Werther sind der Inbegriff des Sturm und Drang.

Top-Thema

Den Zweiten Weltkrieg aufarbeiten – aber richtig!

Das mediale Überangebot über den Zweiten Weltkrieg und die ewigen Wiederholungen an den Schulen sorgen für eine regelrechte Ermüdung des Themas. Dabei ist die Aufarbeitung viel zu wichtig. Wir plädieren für eine neue Form der Aufarbeitung.

Überall erinnern uns Denkmäler an die Toten des Zweiten Weltkrieges.