Cookie Consent by Free Privacy Policy website

Wolfgang Büscher

Wolfgang Büscher (Jahrgang 1951) ist ein deutscher Journalist und Buchautor, der mit seinen Büchern über beeindruckende Fernwanderungen bekannt geworden ist. Seine publizistische Laufbahn begann er als Redakteur für verschiedene große deutsche Tageszeitungen wie die Süddeutsche Zeitung und die Frankfurter Allgemeine Zeitung. Auch für das Magazin GEO und das Ressort Reportage der Tageszeitung „Die Welt“, das er bis 2005 leitete, schrieb Wolfgang Büscher regelmäßig. 1998 veröffentlichte er sein erstes Buch „Drei Stunden Null“. Es trägt den Untertitel „Deutsche Abenteuer“ und beschreibt Berlin in den Jahren 1945, 1968 und 1989, die jeweils eine Stunde Null für die Stadt und das Land bedeuteten. Das Geschichts- und Generationsbuch erkundet Deutschland und seine Geschichte auf neue Art und Weise. Kurz darauf sollte sich Wolfgang Büscher auf sein eigenes deutsches Abenteuer begeben: Im Sommer und Herbst 2001 wanderte er in 82 Tagen von Berlin nach Moskau und legte dabei 2.500 Kilometer zurück. In seinem Reisebericht „Berlin – Moskau“, der 2003 erschien und mehrfach ausgezeichnet wurde, schrieb Büscher anschaulich über Deutschland, Polen, Weißrussland und Russland und viele geschichtsträchtige Orte, die er dabei besuchte. 2005 folgte das Buch „Deutschland, eine Reise“, in dem er der gesamten deutschen Grenze folgte. Es ist eine poetische Reise, in der Büscher auf viele hübsche Geschichten stößt, und melancholisch und vielschichtig erzählt. In „Asiatische Absencen“ (2008) verließ Wolfgang Büscher dann erstmals die heimischen Gefilde und wanderte von Indien über den Schamanengipfel und den Mekong nach Tibet. Sein Reisebericht ist erfüllt von fernöstlicher Exotik und Neugier auf das Fremde. 2011 dann widmete sich Büscher dem krassen Gegensatz und wanderte durch Amerika. „Hartland: Zu Fuß durch Amerika“ fängt die ganze Bandbreite der USA ein und vermittelt ein vielschichtiges, tiefgründiges Bild von den Weiten, die sich zwischen der Prärie Norddakotas und dem Rio Bravo erstrecken. Im gleichen Jahr erschien auch eine Reisereportage mit und über Wolfgang Büscher unter dem Titel „Immer Richtung Osten. Ein Film zu Fuß mit Wolfgang Büscher“.

Top-Thema

Lob der Fakten: Naturalismus in der Literatur

Der Naturalismus in der Literatur erkannte nichts an, was nicht wissenschaftlich beleg- und erklärbar war. Akribische Beschreibungen der Wirklichkeit waren das Ergebnis dieser Philosophie. Erfahren Sie hier mehr über die Literaturepoche des Naturalismus.

Wissenschaftliche Erkenntnisse als Grundlage für den Naturalismus in der Literatur.

Top-Thema

Der Erste Weltkrieg und seine ewige Mahnung

Der Erste Weltkrieg jährt sich 2014 zum 100. Mal. Anlässlich dieses Jahrestags ist es wichtig, sich die Schrecken von damals zu gegenwärtigen, damit sie sich nicht wiederholen. Wir empfehlen Bücher zum Ersten Weltkrieg.

Der Erste Weltkrieg hat tiefe Wunden in die Geschichte Europas gerissen, die noch verheilen müssen.