Cookie Consent by Free Privacy Policy website

Philippe Djian

Philippe Djian (Jahrgang 1949) ist ein französischer Schriftsteller, der sich auch in Deutschland inzwischen einer größeren Fangemeinde erfreut. Djian wuchs als Sohn eines armenischen Vaters und einer französischen Mutter in Paris auf und arbeitete schon während seiner Schulzeit für den Verlag Gallimard. Nach der Schule begann Philippe Djian ein Studium der Literaturwissenschaft an der Universität Vincennes. Anschließend besuchte er eine Schule für Journalismus. Keine der beiden Ausbildungen brachte Djian zu Ende, stattdessen ging er nach New York, wo er im Rockefeller Center arbeitete. In Kolumbien arbeitete Philippe Djian als Journalist für die französische Presse, kehrte jedoch bald nach Frankreich zurück, wo er erneut in der Verlagsbranche landete. Nach der Geburt seines ersten Sohnes begann Djian, selbst zu schreiben. Sein erstes Buch, „50 contre 1“ erschien 1981, floppte jedoch. Der Roman „Betty Blue – 37,2 Grad am Morgen“ (1985) machte ihn dann schließlich berühmt. 18 Bücher hat Philippe Djian seitdem veröffentlicht, darunter „Die Leichtfertigen“ (2011). Sie zeichnen sich durch einen ausgefeilten Purismus und große Schnelligkeit aus und legen mehr Wert auf Stil und Sprache denn auf Message. Über seinen Stil sagt Philippe Djian: „Frag Dich nicht, warum Du schreibst und für wen, aber schreibe stattdessen, als ob jeder Satz dein letzter sein könnte."

Top-Thema

Faszination Fußballbücher

Kein anderer Sport begeistert die Menschen überall auf der Welt so sehr wie Fußball. Fußballbücher zeigen: Es ist mehr als nur ein Spiel, es ist Leidenschaft, es ist Fieber – und es ist ein Sport für alle.

Top-Thema

Warum wir auf Kalender hören sollten

Einst halfen die Kalender den Menschen dabei, die Natur zu beobachten und schließlich zu kontrollieren. Heute bewirken sie das Gegenteil, gemahnen uns, inne zu halten und auf die Signale der Natur zu hören. Und das ist gut so.

Kalender vergegenwärtigen uns den Moment