Cookie Consent by Free Privacy Policy website

Jostein Gaarder

Jostein Gaarder (Jahrgang 1952) studierte Philosophie, Theologie und Literaturwissenschaft in Oslo. Anschließend unterrichtete er Philosophie an Schulen und in der Erwachsenenbildung. Um ein breiteres Publikum mit seinen philosophischen Lehren erreichen zu können, widmete Gaarder sich ab 1986 verstärkt dem Schreiben philosophischer Bücher, die sich hauptsächlich an Kinder und Jugendliche richten. Sein wichtigstes Werk ist der philosophische Jugendroman „Sofies Welt“, der ihm 1993 zum internationalen Durchbruch verhalf und ihm mehrere Auszeichnungen, darunter den deutschen Jugendliteraturpreis 1994, einbrachte. Obwohl ursprünglich für Kinder und Jugendliche gedacht, begeistert „Sophies Welt“ auch Erwachsene mit der Lockerheit, mit der es philosophisches Wissen vermittelt und sich mit den elementaren Fragen der Menschheit auseinandersetzt. Jostein Gaarder ist mit der Theaterwissenschaftlerin Siri Dannevig verheiratet und lebt mit ihr und ihren beiden Kindern in Oslo.

Top-Thema

Die Wiederentdeckung der Gedichte

Zu viele Menschen denken bei Gedichten an staubtrockene Analysen im Deutschunterricht. Für sie haben Gedichte ihren Zauber verloren. Doch wer sich aus Freude am Spiel mit den Worten mit Gedichten beschäftigt, wird überrascht sein.

Gedichte erlauben es uns, durch die Brille eines anderen die Welt zu erblicken.

Top-Thema

Nackte Wahrheit: Die Neue Sachlichkeit in der Literatur

Die Neue Sachlichkeit in der Literatur stand unter dem direkten Einfluss des Ersten Weltkrieges, der erst kurz zuvor zu Ende gegangen war. Die Schriftsteller jener Zeit hatten jedes Vertrauen in die Kunst verloren. Lesen Sie hier mehr.

Die Neue Sachlichkeit in der Literatur zeigt: Nichts ist mehr, wie es einmal war.