Cookie Consent by Free Privacy Policy website

Katharina Hagena

Katharina Hagena (Jahrgang 1967) ist eine deutsche Schriftstellerin aus Karlsruhe. Sie stumachdierte in Marburg, Freiburg und London Anglistik und Germanistik und verbrachte anschließend zwei Jahre in Zürich, wo sie an der James-Joyce-Stiftung forschen durfte. Auf der Basis dieser Forschungsarbeit schrieb sie 1995 ihre Promotion über James Joyce’s „Ulysses“. Anschließend absolvierte sie am Dubliner Trinity College ein zweijähriges DAAD-Lektorat. Zwischen 1998 und 2002 unterrichtete sie an den Universitäten von Hamburg und Lüneburg. In dieser Zeit erschien auch ihr Erstlingsroman „Der Geschmack von Apfelkernen“, eine melancholische Geschichte über das Erinnern und Vergessen, die sie auf Anhieb zur Bestseller-Autorin te. Sechs lange Jahre hat Katharina Hagena an dem Roman geschrieben, der sofort ein Erfolg werden sollte. Im selben Jahr erschien ihr Kinderbuch „Grausi schaut unter den Stein“ und 2010 folgte dann das zweite Buch für Kinder: „Albert Albatros albert“. 2012 brachte Katharina Hagena ihren zweiten Roman heraus: „Vom Schlafen und Verschwinden“. Dieser Roman war für sie beinahe eine noch größere Herausforderung, auch wenn sie bei weitem nicht so lange gebraucht hat, um ihn zu schreiben: „Alle Schriftsteller wissen, dass das zweite Werk das schwerste ist. Es muss sich immer am Erfolg des ersten messen lassen, darf nicht zu ähnlich, aber auch nicht ganz anders sein." (DIE WELT) Dieser Spagat ist ihr jedoch gelungen. Erneut taucht der Leser tief in die Gefühlswelten der Heldin ab. Verworren wie ein Spinnennetz oder ein Traum, den der Träumer auch am nächsten Tag noch nicht ganz abstreifen kann, schreibt Hagena vom Lieben und Sehnen. Wenn sie dann ganz am Ende den Faden entwirrt, dann kann der Leser angesichts dieser Kunst nur staunen. Von Katharina Hagena haben wir sicher noch spannendes zu erwarten.

Top-Thema

Das Leben in der DDR

Für die Nachgeborenen ist die DDR ein fernes, fremdes Land und ihr Wissen über die deutsch-deutsche Geschichte ist häufig mehr als bruchstückhaft. Dabei gibt es viele gute Bücher zum Thema Leben in der DDR.

Top-Thema

Weihnachten

Schon seit Ende August lachen Schokoladenweihnachtsmänner aus den Supermarktregalen und spätestens seit Anfang November kommt niemand mehr an den Lebkuchen, Stollen und Weihnachtskeksen vorbei, die in kunterbunten Farben den Beginn der Wintersaison – und damit den Beginn der Vorweihnachtszeit – verkünden.