Cookie Consent by Free Privacy Policy website

Nick Hornby

Nick Hornby (Jahrgang 1957) ist Großbritanniens wichtigster Autor der Popkultur. Seine Bücher – „Fever Pitch“, „High Fidelity“, „A Long Way Down“ – sind längst Kult! Hornby studierte an der University von Cambridge Anglistik und schrieb schon während seiner Studienzeit Bühnen-, Fernseh- und Hörspiele. Anschließend arbeitete er als Englischlehrer und unterrichtete u.a. Immigranten. Sein Debüt-Roman „Fever Pitch“, Episoden aus seinem Leben als passionierter Fußballfan, erschien 1992 und wurde sofort mit dem „William Hill Sports Book Of The Year“ ausgezeichnet. Das Buch machte ihn sofort berühmt und gilt bis heute als eines der wichtigsten Werke der britischen Popkultur. Im besten britischen Humor setzt er sich in seinen Büchern mit dem Alltag auseinander und lässt immer wieder autobiographische Elemente einfließen. Seine Vorliebe zur Musik (in „High Fidelity“ und „Slam“), zum Fußball (in „Fever Pitch“) aber auch die Behinderung seines autistischen Sohnes (in „About a Boy“) und Depressionen (in „A Long Way Down“) sind solche Elemente. Sechs seiner Bücher sind inzwischen verfilmt worden. Für das Drehbuch zu „An Education“ war Hornby sogar für den Oscar nominiert.

Top-Thema

Gegenwartsliteratur: der Lärm des Jetzt

Gegenwartsliteratur, die Literatur des Jetzt – wann beginnt sie und wann endet sie? Wer legt fest, was zur Gegenwartsliteratur gehört und was nicht? Was wird aus den Büchern, wenn sie in die Vergangenheit abdriften? Fragen über Fragen, die wir hier klären wollen.

Ab wann spricht man eigentlich von Gegenwartsliteratur?

Top-Thema

Weihnachten

Schon seit Ende August lachen Schokoladenweihnachtsmänner aus den Supermarktregalen und spätestens seit Anfang November kommt niemand mehr an den Lebkuchen, Stollen und Weihnachtskeksen vorbei, die in kunterbunten Farben den Beginn der Wintersaison – und damit den Beginn der Vorweihnachtszeit – verkünden.