Cookie Consent by Free Privacy Policy website

Michal Hvorecký

Michal Hvorecký (Jahrgang 1976) ist ein slowakischer Schriftsteller und Journalist aus Bratislava. Er studierte an der Universität in Nitra Kunstgeschichte und semiotisch orientierte ästhetische Theorie und verbrachte anschließend einige Zeit in den USA, in Belgien, Deutschland und Österreich. Bislang hat er drei Romane, zwei Erzähl- und einen Essayband veröffentlicht. Außerdem schreibt er für die FAZ und die ZEIT Artikel, Essays und Erzählungen zum Thema Slowakei und Osteuropa. Internationale Bekanntheit erlangte er durch seinen 2006 in Deutschland erschienenen Roman „City: Der unwahrscheinlichste aller Orte“, eine Liebesgeschichte im neuen Europa der Globalisierung, „Supereuropa“. 2009 erschien sein dritter Roman, „Eskorta“, der sich mit dem Einfluss des Turbokapitalismus im neuen Europa nach dem Zerfall des politischen und wirtschaftlichen Systems im Osten beschäftigt.

Top-Thema

Nackte Wahrheit: Die Neue Sachlichkeit in der Literatur

Die Neue Sachlichkeit in der Literatur stand unter dem direkten Einfluss des Ersten Weltkrieges, der erst kurz zuvor zu Ende gegangen war. Die Schriftsteller jener Zeit hatten jedes Vertrauen in die Kunst verloren. Lesen Sie hier mehr.

Die Neue Sachlichkeit in der Literatur zeigt: Nichts ist mehr, wie es einmal war.

Top-Thema

Was macht das BGB so erfolgreich?

Das BGB ist der Bestseller des Jahrhunderts: Seit 120 Jahren halten die Deutschen dem Bürgerlichen Gesetzbuch die Treue – und machen es bei jeder Neuauflage zum Verkaufsschlager. Doch woran liegt das? Wir haben genauer hingeschaut.

Das BGB definiert ganz genau, was richtig ist und was falsch ist.