Cookie Consent by Free Privacy Policy website

Micaela Jary

Micaela Jary (Jahrgang 1956) ist eine deutsche Buchautorin, die mit mehreren historischen Romanen von sich Reden machte und die mit „Sehnsucht nach Sansibar“ (2012) ihre Leidenschaft für den Osten und Süden Afrikas auslebte. Jary wuchs als Tochter des bekannten Komponisten Michael Jary in Hamburg, München und Lugano auf und studierte in München Englisch und Italienisch. Anschließend absolvierte sie bei einer großen deutschen Tageszeitung ein Volontariat und strebte die Tätigkeit einer Journalistin an. Viele Jahre lang war sie als Redakteurin, Ressortleiterin und stellvertretende Chefredakteurin für verschiedene Zeitschriften tätig und konzentrierte sich dabei vor allem auf die Themen Geschichte und Geographie, die sie besonders begeisterten. Vor allem die Region Süd- und Ostafrika hat es ihr angetan und so vereinte Micaela Jary in ihrem 2012 erschienenen Buch „Sehnsucht nach Sansibar“ all diese Themen zu einem mitreißenden historischen Roman, der vor allem Fans von Sarah Lark, Nicole C. Vosseler, Laila El Omari und Ana Veloso begeistert. Es ist einer von fünf historischen Romanen, die Jary bereits veröffentlicht hatte. Auf „Die Figuren des Goldmachers“ (1998) folgten „Charleston & van Gogh“ (2001), „Die Pastellkönigin“ (2005) und „Die geheime Königin“ (2007), bevor „Sehnsucht nach Sansibar“ erschien. Außerdem hat Micaela Jary eine Arbeit zur Geschichte des deutschen Nachkriegsfilms, eine Biographie über die schwedische Schauspielerin und Sängerin Zarah Leander und ein Kinderbuch mit dem Titel „Bleib bei uns, Salima“ veröffentlicht.

Top-Thema

Shades of Grey und der Hype um Erotikromane

Mit „Shades of Grey“ rückte ein Genre in den Blickpunkt des öffentlichen Interesses, das bisher kaum Beachtung gefunden hat: die Erotikromane. Die Verkaufszahlen der Bestseller lassen erahnen, dass hier eine Entwicklung vor sich geht, deren Wurzeln viel tiefer liegen. Wir gehen dem Erotikroman auf den Grund.

Top-Thema

Die Leipziger Buchmesse lädt ein

Die Leipziger Buchmesse ist jedes Jahr aufs Neue der erste Höhepunkt in der Bücherbranche. Im März lädt die sächsische Stadt vor allem ein buchinteressiertes Publikum zum Stöbern und Erkunden ein. Dabei zeigt sich die Messe sehr familiär und farbenfroh.

Warum die Leipziger Buchmesse einen Besuch lohnt.