Cookie Consent by Free Privacy Policy website

Yasmina Khadra

Yasmina Khadra (Jahrgang 1955) ist ein algerischer Schriftsteller aus Kenadsa. Hinter dem Synonym verbirgt sich Mohammed Moulessehoul, ein ehemaliger hoher Offizier der algerischen Armee. Bereits im Alter von neun Jahren schickte ihn sein Vater, ein Heeresoffizier, auf eine Militärschule, damit er dessen Vorbild folgte. Nur durch das Schreiben konnte Moulessehoul die vielen Jahre der harten Ausbildung überstehen. Als hoher Offizier der algerischen Armee begann er, literarisch anspruchsvolle, zeitkritische Kriminalromane zu veröffentlichen. Nachdem die Zensuren verschärft wurden, nahm er den Namen seiner Frau, Yasmina Khadra, an, um die strengen Bestimmungen zu umgehen. 2000 floh er mit seiner Familie ins französische Exil. Hier begann er 1997 seine Algier-Trilogie, die ihn international bekannt machte. Er wurde damit zum Vorreiter des Kriminalromans in der algerischen Literatur. Seine Arbeiten wurden mehrfach ausgezeichnet, zuletzt 2006 mit dem Prix Découverte und dem französischen Buchhändlerpreis Prix des libraires. 2010 veröffentlichte er mit „Die Schuld des Tages an die Nacht“ ein eindrucksvolles Portrait der algerischen Gesellschaft in acht Jahrzehnten.

Top-Thema

Norwegische Krimis: Knallharte Frauendomäne

Norwegische Krimis stehen ihren schwedischen Nachbarn in nichts nach. Im Gegenteil: die norwegischen Krimiautorinnen haben ihren Kolleginnen aus dem Nachbarland einiges voraus und sichern sich immer wieder Plätze auf den Bestsellerlisten.

Stimmungsvolle Kulisse für norwegische Krimis

Top-Thema

Biedermeier – Rückzug in die Behaglichkeit

Bei dem Begriff Biedermeier denken wir an spießige Familien in ebenso spießigen, kitschig eingerichteten Wohnzimmern, an Rückzug ins Private und kleinbürgerliche Tugenden, über die wir heute schmunzeln. Doch wir sind heute nicht viel anders.

Erfahren Sie, was das Biedermeier literaturhistorisch so interessant macht.