Cookie Consent by Free Privacy Policy website

Bjarne Mädel

Bjarne Mädel ist ein deutscher Schauspieler, der vielen Fernsehzuschauern aus der Erfolgsserie „Stromberg“ bekannt ist, wo er den schüchternen „Ernie“ verkörpert. Die Schauspielerei erlernte Mädel an der Hochschule für Film und Fernsehen in Potsdam Babelsberg, die er zwischen 1992 und 1996 besuchte. Anschließend war er drei Jahre am Volkstheater Rostock engagiert und spielte fünf Jahre im Ensemble des Schauspielhauses Hamburg. Der nationale Durchbruch gelang ihm mit seiner Rolle in der TV-Serie „Stromberg“. Im Anschluss an die Serie schrieb „Stromberg“- Autor Ralf Husmann eine eigene Serie für Bjarne Mädel, die 2009 unter dem Titel „Der kleine Mann“ auf ProSieben zu sehen war. Neben der Schauspielerei hat Bjarne Mädel eine weitere Leidenschaft: das Schreiben, Dichten und Reimen. 2011 erschien sein Buch „Glück reimt sich nicht auf Leben: Na ja, so ist das eben“, eine Sammlung von mehr als 100 unterhaltsamen Mehrzeilern, in der Mädel eine erstaunliche Fertigkeit im Spiel mit Worten beweist.

Top-Thema

Das Bauhaus und Bücher über Design

Bücher über Design kommen am Bauhaus nicht vorbei: Die Kunsthandwerker rund um Walter Gropius haben unsere Sicht auf Design und Architektur geprägt. Hier erfahren Sie, warum das so ist und wie sich Bücher über Design heute mit diesem Thema auseinandersetzen.

Bücher über Design kommen heute nicht am Bauhaus-Stil vorbei.

Top-Thema

Nachkriegsliteratur – Schreiben in Schutt und Asche

Die Nachkriegsliteratur war tief gespalten. Kein Wunder: Wie sollte man auch schreiben, wenn die Welt in Schutt und Asche lag? Die Autoren der Nachkriegszeit fanden ihren eigenen Weg der Aufarbeitung. Lesen Sie mehr.

Die Nachkriegsliteratur trägt den Beinamen Trümmerliteratur nicht umsonst.