Cookie Consent by Free Privacy Policy website

Tahereh Mafi

Tahereh Mafi (Jahrgang 1988) ist verheiratet, trägt Kopftuch und spricht acht verschiedene Sprachen fließend. Eine spannende Frau, die als jüngstes von fünf Kindern in einer Kleinstadt in Connecticut aufwuchs und sich mit ihrem Debüt "Ich fürchte mich nicht" spielend in die Herzen ihres größtenteils jugendlichen, weiblichen Publikums geschrieben hat. Kein Wunder - der Auftakt der bio-dystopischen Trilogie strotzt vor Sprachgewalt, kreativen Gestaltungsmitteln und literarischer Treffsicherheit. So finden sich immer wieder durchgestrichene Passagen, da der Hauptcharakter Juliette die Geschichte in ihr "Tagebuch" schreibt und sich fortlaufend korrigiert. Die Charaktere, die Tahereh Mafi in ihrem Roman erschafft, sind facettenreich, auch wenn gerade das Ende von "Ich fürchte mich nicht" mit vielen neu eingeführten Charakteren stark an X-Men erinnert. Mafi, die Weltenbummlerin, die nach ihrem Abschluss an einem kleinen College in Laguna Beach ein Jahr in Spanien lebte und anschließend durch die Welt reiste, während sie ihren Debütroman vollendete, beherrscht als Kind ihrer Generation die neuen Medien spielend. So findet man einen kleinen Einblick in das Leben der jungen Autorin auf Tumblr, wo sie Bilder von schnieken Männern in Anzügen genauso präsentiert wie Tierbabys und romantische Naturbilder.  Auch auf twitter und GoodReads, einer amerikanischen Buch-Community, ist sie aktiv. Kein Wunder, dass "Ich fürchte mich nicht" zunächst die Bloggerwelt im Sturm eroberte, bevor es veröffentlicht wurde. Die Filmrechte wurden von 20th Century Fox optioniert, sodass man Tahereh Mafis Trilogie wohl schon bald auf der großen Leinwand bewundern kann.

Top-Thema

Indonesiens Literatur: exotische Vieldeutigkeit

Indonesien ist das Gastland der Frankfurter Buchmesse 2015. Für uns Grund genug, uns Indonesiens Literatur genauer anzusehen. Dabei haben wir viel Spannendes und Wissenswertes erfahren, was wir hier gerne mit Ihnen teilen möchten.

Erkunden Sie Indonesien und seine Literatur.

Top-Thema

Lesebühnen: Literatur wird Kult

In Berlin sind die Lesebühnen schon längst Kult. Wer Freude an kurzweiligen, lustigen und auch mal kritischen Texten hat, der ist hier genau richtig und kann sich an jedem Tag der Woche bestens unterhalten lassen. Wir erklären, was es mit dem Kult auf sich hat.

Woche für Woche versuchen die Autoren der Lesebühne, sich etwas einfallen zu lassen.