Cookie Consent by Free Privacy Policy website

Nick McDonell

Nick McDonell (Jahrgang 1984) stammt aus einer literarisch begabten New Yorker Familie: Seine Mutter ist Schriftstellerin, sein Vater Journalist. Seine eigene schriftstellerische Karriere begann McDonell bereits im Alter von 17 Jahren: 2002 erschien sein Debüt „Zwölf“, ein teilweise autobiographischer Roman über die Upper-Class von New York. Das Buch avancierte sofort zum Bestseller. Kurz darauf folgte sein zweiter Roman, „Der Dritte Bruder“ (2006), der weit hinter dem Erstling zurück blieb. McDonell ging daraufhin an die Eliteuniversität Harvard, studierte Journalistik und ging dann für einige Zeit als Korrespondent nach Afrika und in den Irak. Aus diesen beiden Welten berichtet er in seinem neusten Buch, „Ein hoher Preis“ (2010), einer Kombination aus Spionagethriller, Campusroman und Liebesgeschichte, mit dem McDonell sehr wohl an den Erfolg seines Debüts anknüpfen kann.

Top-Thema

Vormärz – ein Sturm kommt auf über Europa

Der Vormärz war das Grollen des aufkommenden Sturms in Europa. Unter dem Einfluss von Wiener Kongress und Karlsbader Beschlüssen entwickelte sich eine literarische Strömung, die 1848 im Ausbruch der Märzrevolution ihr fulminantes Ende fand.

Der Vormärz kündigte die blutige Revolution von 1848 an.

Top-Thema

Der Mythos Goethe und was wir von ihm lernen

Goethe hat die deutsche Literatur und die Weltliteratur gleichermaßen geprägt und versetzt uns heute genauso sehr in Staunen wie damals seine Zeitgenossen. Das Universalgenie kann uns noch heute einiges lehren, wie Sie hier nachlesen können.

Goethe war ein Mensch, wie es ihn nur alle paar Jahrhunderte gibt.