Cookie Consent by Free Privacy Policy website

Molière

Molière (vermutlich 1622 – 1673) war ein bedeutender französischer Dramatiker, Theaterdirektor und Schauspieler. Über sein Leben ist nur wenig bekannt und – wie Shakespeare – hat auch Molière keine einzige Zeile in seiner eigenen Handschrift hinterlassen. Nur einer unermüdlichen Forschung ist es zu verdanken, dass wir heute wissen, dass Molière das Pseudonym des Autors war, der mit „Der eingebildete Kranke“ in die Weltliteratur eingegangen ist. Sein bürgerlicher Name war Poquelin, Nachkomme einer aus der nordfranzösischen Stadt Beauvais stammenden Tuchweber-Familie. Jean-Baptiste Poquelin-Molière wurde 1622 in Paris geboren und machte zunächst eine Lehre als Tapezierer bei seinem Vater. 1618 jedoch wurde er auf dem Collège de Clermont aufgenommen, der besten Erziehungsanstalt des Landes, die auch von den königlichen Prinzen besucht wurde. Nach seinem Abschluss studierte er Jura und lebte ein wildes Leben in den Kneipen von Paris. Seiner Leidenschaft für das Theater und für die Schauspielerin Madeleine Béjart folgend, wurde Jean-Baptiste Poquelin Schauspieler, der fortan unter dem Namen Sieur de Molière bekannt war. Er gründete das "Illustre Théâtre" in Paris und schloss sich nach dessen Ruin einer reisenden Schauspielertruppe an. 12 Jahre lang war Molière als fahrender Schauspieler unterwegs und erwarb eine gute Theaterpraxis, bevor er 1658 nach Paris zurückkehrte und hier schließlich Erfolg hatte. Unter dem Namen "Truppe des einzigen Bruders des Königs" erlangten sie auch die Hochachtung des Königs und innerhalb kürzester Zeit hatte sich die Schauspielgruppe einen Namen in Paris gemacht und erhielt feste Arrangements im Saal des Petit-Bourbon und im Palais-Royal. Hier zeigte Molière erstmals die Werke, für die er bis heute berühmt ist. Während einer Aufführung seines Klassikers „Der eingebildete Kranke“ 1673 erlitt Molière, der zu diesem Zeitpunkt schon unter einer sehr schwachen Gesundheit litt, einen schweren Hustenanfall und verstarb wenige Stunden später zuhause. Es ist eine Ironie des Schicksals, dass der eingebildete Kranke auf der Bühne ein echter Kranker war. Molières Truppe jedoch überwand den Verlust und vereinigte sich mit den königlichen Schauspielern vom Hotel de Bourgogne zur heute noch sehr erfolgreichen Comédie-Française, die noch immer stolz auf ihren Gründer Molière zurückblickt.

Top-Thema

Bundeskanzler im Rampenlicht

Rings um die Bundestagswahl 2013 entflammte auch das Interesse am Posten des Bundeskanzlers. Die amtierende Bundeskanzlerin Angela Merkel geriet dabei ebenso in den Fokus des öffentlichen Interesses wie ihr Herausforderer Peer Steinbrück. Lesen Sie mehr.

Bundeskanzlerin Angela Merkel steht im Fokus der Öffentlichkeit.

Top-Thema

Gruppe 47: Der Kreis der Nachkriegsliteratur

Die Gruppe 47 war das zentrale literarische Organ der Bundesrepublik in der Nachkriegszeit. Aus der sogenannten Trümmerliteratur ging unter der Führung von Hans Werner Richter und Alfred Andersch eine neue deutsche Literatur hervor, die bis heute nachwirkt.

Sansibar oder der letzte Grund gehört zu den Werken der Gruppe 47.