Cookie Consent by Free Privacy Policy website

Ronald Reng

Ronald Reng (Jahrgang 1970) ist ein deutscher Sportjournalist, der außerdem bereits mehrere Fußball-Bücher veröffentlicht hat. Zwischen 1996 und 2001 arbeitete Reng als Sportjournalist in England, wechselte dann aber nach Barcelona, wo er bis heute wohnt. Seine Berichte erscheinen u.a. in der taz und in der Süddeutschen Zeitung. In dem Österreichischen Fußballmagazin Null Acht erscheint außerdem regelmäßig seine Kolumne. Der Durchbruch als Autor gelang Reng mit dem Buch „Der Traumhüter“, das ihm 2004 als erstem ausländischem Autor den Sports Book of the Year Award Englands einbrachte. 2010 veröffentlichte Reng, gemeinsam mit Teresa Enke, die Biographie des 2009 verstorbenen Robert Enke: „Ein allzu kurzes Leben“. Dieses Buch hatten Reng und Enke gemeinsam schreiben wollen, doch bevor es dazu kommen konnte, beging Robert Enke 2009 Selbstmord. Doch Reng, der Enke besser kannte, als andere Sportjournalisten, veröffentlichte das Buch nun für ihn. „Vielleicht ist es das beste Buch in dieser Spalte." (Stern)

Top-Thema

Das Lexikon hat noch längst nicht ausgedient!

Das Lexikon als gedrucktes Nachschlagewerk scheint einer anderen Ära anzugehören. In Zeiten von Google, Smartphones und Co. hat es beinahe seine Daseinsberechtigung verloren. Oder doch nicht? Wir zeigen, warum man sich Informationen aus Büchern besser merkt.

Warum wir uns Dinge viel besser merken, wenn wir sie im Lexikon lesen.

Top-Thema

Weihnachten in aller Welt

Das Jahr neigt sich dem Ende und Weihnachten steht vor der Tür. Doch das Fest wird überall auf der Welt anders gefeiert. Erfahren Sie hier alles darüber, wie Weihnachten in aller Welt gefeiert wird.