Cookie Consent by Free Privacy Policy website

Alexander Schimmelbusch

Nach dem Studium der Volkswirtschaftslehre und der Germanistik in Washington D.C. beriet der in Frankfurt geborene und in New York aufgewachsene Alexander Schimmelbusch (Jahrgang 1975) eine Londoner Investmentbank in Fragen der Fusion und der Übernahme. Nachdem er damit genug Rücklagen geschaffen hatte, erfüllte er sich seinen Traum und begann 2003 damit, Romane zu schreiben. Sein Debüt „Sinkflug“ (2006) profitiert vom wirtschaftswissenschaftlichen Wissen seines Autors und nimmt die Weltwirtschaftskrise literarisch vorweg. Für „Blut im Wasser“ (2009), einem melancholischen Blick auf die dekadente Jetset-Elite, wurde Schimmelbusch auf der Buchmesse 2009 mit dem Publikumspreis der Independent-Verlage ausgezeichnet.

Top-Thema

Ausgedrückt: Expressionismus in der Literatur

Der Expressionismus in der Literatur ist dem bedingungslosen Ausdruck gewidmet: Das Subjekt soll seinen Platz in einer entmenschlichten Welt zurückerhalten. Vieles, was damals galt, kommt uns heute bekannt vor. Lesen Sie mehr.

Der Expressionismus in der Literatur erlaubte die pure Subjektive.

Top-Thema

Was Reiseführer über Paris sonst verschweigen

Reiseführer über Paris haben in der Regel alle das Gleiche zu berichten. Wir haben mal ein bisschen recherchiert und Fun Facts über die Stadt der Liebe zusammengetragen, die Sie sonst nicht in Reiseführern für Paris finden.

Was Reiseführer über Paris Ihnen über die Stadt verschweigen